Kleist-Preis

Sibylle Lewitscharoff für erzählerisches Werk geehrt

Die Berliner Autorin Sibylle Lewitscharoff ist schon mehrfach ausgezeichnet worden, nun bekommt sie auch den Kleist-Preis 2011.

Foto: dpa / dpa/DPA

Die Berliner Autorin Sibylle Lewitscharoff wird mit dem diesjährigen Kleist-Preis geehrt. Die 57-Jährige erhalte die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihr erzählerisches Werk, teilte der Präsident der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft, der Kölner Literaturprofessor Günter Blamberger, mit. Der Preis soll am 20. November bei einer Matinée im Berliner Ensemble übergeben werden – einen Tag vor Kleists 200. Todestag.

Lewitscharoff ist bereits mehrfach ausgezeichnet worden. Für ihren Roman "Pong" erhielt sie 1998 den Ingeborg-Bachmann-Preis, für den Roman "Apostoloff" den Preis der Leipziger Buchmesse 2009. Im Suhrkamp Verlag soll demnächst ihr neues Werk "Blumenberg" erscheinen, eine fiktive Hommage an den Philosophen Hans Blumenberg.

Der Kleist-Preis wurde erstmals 1912 vergeben und nach einer Pause 1985 wiederbegründet.