Gedenkstätte

Europäisches Kulturerbe-Siegel für Villa Schöningen

Die Villa Schöningen in Potsdam trägt als erste deutsche Gedenkstätte das Europäische Kulturerbe-Siegel. Die Geschichte des Eisernen Vorhangs werde hier eindrucksvoll deutlich, heißt es.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Als erste deutsche Gedenkstätte trägt die Potsdamer Villa Schöningen das Europäische Kulturerbe-Siegel. Die Geschichte des Eisernen Vorhangs, aber auch dessen Überwindung würden dort eindrucksvoll deutlich, sagte Staatsministerin Cornelia Pieper (FDP) in Potsdam.

Axel-Springer-Vorstand Mathias Döpfner, Brandenburgs Kulturstaatssekretär Martin Gorholt und Berlins Verkehrsstaatssekretärin Maria Krautzberger (SPD) verwiesen auf die kulturelle Bedeutung der Auszeichnung.

Die Plakette schärfe den Blick auf Europa, sagte Krautzberger. Döpfner nannte die Villa "ein Symbol der Überwindung von Unfreiheit". Es sei eine Begegnungsstätte der deutschen Einheit, sagte Pieper. Das Haus könne ein Treffpunkt werden, an dem über gemeinsame europäische Wurzeln diskutiert werde.

Die Erinnerung weiterhin wahren

"Die Gedenkstätte steht nicht nur für eine deutsche, sondern auch für eine europäische Teilung", sagte Brandenburgs Kulturstaatssekretär Gorholt. Die Plakette sei mit dem Auftrag verbunden, die Geschichte mit Leben zu füllen und die Erinnerungen für künftige Generationen zu wahren.

Das Europäische Kulturerbe-Siegel ist Pieper zufolge eine zwischenstaatliche Initiative, an der inzwischen 17 europäische Staaten teilnehmen. Das Siegel steht symbolisch für die gemeinsame kulturelle Herkunft der Staaten. Die Villa Schöningen in Potsdam ist eine von insgesamt zwölf Stätten des Kulturnetzwerks "Eiserner Vorhang", die künftig das Siegel tragen.

Kulturnetzwerk "Eiserner Vorhang"

Dazu zählen das Deutsch-Deutsche Museum Mödlareuth in Bayern, die Gedenkstätte Berliner Mauer und die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde in Berlin, die Gedenkstätte Deutsche Teilung in Marienborn, das Schloss Cecilienhof, die Glienicker Brücke und die Villa Schöningen in Potsdam, die Gedenkstätte Point Alpha im hessischen Geisa, das Grenzlandmuseum Eichsfeld in Thüringen sowie das Museum in der "Runden Ecke", die Nikolaikirche und der Innenstadtring in Leipzig.