Fahrenkrog/Anders

Die Killer von Modern Talking kennen keine Gnade

Produzent Uwe Fahrenkrog-Petersen und Ex-Modern Talking-Mitglied Thomas Anders haben sich gefunden und singen gemeinsam "Two".

Jörn Uwe Fahrenkrog-Petersen hat "99 Luftballons" für Nena komponiert, er hätte sich zur Ruhe setzen können. Zuletzt meldeten die bunten Zeitungsseiten seine Insolvenz. Man weiß nicht was geschehen war mit dem Veteranen des Umhänge-Keyboards.

In New York hatte er eine Heavy-Metal-Band gegründet, er hatte *NSYNC, die Jugendband von Justin Timberlake, mit Songs versorgt und war im Fernsehen bei „Postars“ aufgetaucht, als Fachjuror wie Dieter Bohlen bei der Konkurrenz von „Deutschland sucht den Superstar“ . Dann war er pleite. Heute lebt er in Los Angeles, weil Filmmusik dort mehr geschätzt und höher honoriert wird als daheim.

Auf den Spuren Modern Talkings?

Was Fahrenkrog-Petersen von Deutschland hält und von der heimischen Musiklandschaft, zeigt er mit seinem Album „Two“: Sein zweiter Mann heißt Thomas Anders, der mit Dieter Bohlen sang, bis Bohlen keine Zeit mehr hatte für ihre Musik, weil er lieber im Fernsehen saß und Exhibitionisten demütigte. Anders / Fahrenkrog bilden also kein Duo, sondern eine musizierende Symbiose zweier Männer um die 50. Im Lied „Gigolo“ tauchen die Reizbegriffe heart und soul auf wie bei Modern Talking. „Als Musikproduzent bin ich wie ein Auftragskiller“, sagt Jörn Uwe Fahrenkrog-Petersen. Die bösen sind die Auftraggeber.

Anders / Fahrenkrog: Two (Polydor)