"Law and Order"

Fall Strauss-Kahn Vorlage für Folge eines US-Krimis

Die US-Serie "Law and Order" lässt sich von der Realität inspirieren und nimmt sich den Fall DSK für eine Folge vor. Franco Nero spielt den Verdächtigen.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Die Vergewaltigungsvorwürfe gegen den früheren IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn sind in den USA laut einem Medienbericht Vorlage für eine Folge einer Krimiserie geworden. In der ersten Folge der 13. Staffel von "Law and Order: Special Victims Unit" spielt der Schauspieler Franco Nero einen mächtigen Italiener, dem sexuelle Übergriffe vorgeworfen werden, wie das Magazin "TV Guide" auf seiner Internetseite berichtete. Die Folge soll am 21. September ausgestrahlt werden.

Während das Magazin einen Mitarbeiter aus dem Umfeld der Produktion mit den Worten zitierte, die Handlung lehne sich an den Fall Strauss-Kahn an, erklärte eine Sprecher der Produktionsfirma, der Plot sei fiktiv. Die auf dem Sender NBC ausgestrahlte Serie verarbeitet häufig Fälle aus dem wirklichen Leben, die für Schlagzeilen sorgten.

Ein New Yorker Zimmermädchen wirft Strauss-Kahn vor, er habe Mitte Mai in seinem Hotelzimmer versucht, sie zu vergewaltigen, und habe sie zum Oralsex gezwungen. Nachdem Anfang Juli massive Zweifel an ihrer Glaubwürdigkeit aufgekommen waren, kam der 62-jährige Franzose unter Auflagen frei.

Die Anklage gegen ihn bleibt jedoch vorerst weiter bestehen. Strauss-Kahns nächster Gerichtstermin soll am 23. August stattfinden. Es gibt Spekulationen, wonach die Staatsanwaltschaft die Klage dann fallenlassen könnte.