Ausverkaufte Kinosäle

Letzter Harry-Potter-Film bricht US-Einnahmerekord

Harry Potter hat die Vampir-Romanze „Twilight" bei den Einnahmen vom Sockel gestoßen. 92 Mio Dollar spielte der Film am ersten Tag in Nordamerika ein.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Sensationeller Start für den achten und letzten Harry-Potter-Film in Nordamerika: „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil II“ spielte an seinem ersten Kinotag am Freitag in den USA und Kanada geschätzte 92,1 Millionen Dollar (rund 65 Millionen Euro) ein, berichtete das US-Branchenblatt „Variety“.

Damit stellte das Zauberspektakel in Hollywood einen Rekord auf. Bisheriger Spitzenverdiener für Tageseinnahmen in Nordamerika war die Vampir-Saga „New Moon – Bis(s) zur Mittagsstunde“. Die zweite „Twilight“-Folge hatte es 2009 auf 72,7 Millionen Dollar gebracht, knapp 20 Millionen weniger als der Zauberlehrling. Schon die „Harry Potter“-Mitternachtseinnahmen in der Nacht zum Freitag waren mit 43,5 Millionen Dollar ein Rekordbrecher. Gut 10 000 Vorstellungen waren ausverkauft gewesen.

Nun müssen es die Zauberer nur noch mit Batman aufnehmen. Der Batman-Streifen „The Dark Knight“ hatte 2008 mit einem Startergebnis von rund 158 Millionen Dollar den letzen Rekord für die dreitägigen Einnahmen am Premierenwochenende in Nordamerika gesetzt. Hollywood-Insider rechnen damit, dass das „Harry Potter“-Finale diese Hürde spielend überfliegt.