Electronica

The Notwist spielen mit amerikanischen Rappern

Wieder einmal schließen sich The Notwist mit den Themselves zu "13 & God" zusammen – und sinnieren über den körperlichen Verfall.

Das Leben nach dem Tod ist das Leben der Anderen. Diese ernüchternde Erkenntnis hat zu „Own Your Ghost“ geführt, zum zweiten Album der Themselves aus Oakland in Zusammenarbeit mit den Oberbayern von The Notwist.

Nach „13 & God“ von 2005 wälzt das Sextett bedrückende Gedanken über den Verfall des Körpers. Immer wieder kommt es in den Songs zurück auf Knochen, Knorpel und Gelenke.

Markus Acher singt auf seine weltentrückte Art von „Todesspiegeln“ und über die „ausgestopfte Zeit“, und Adam Drucker rappt verzweifelt an gegen das Alter.

Die Abraumhalden merkwürdiger Klänge

Eingebettet ist die Gothic-Poesie wieder in zarte Melodien, die durch Abraumhalden merkwürdiger Klänge und alltäglicher Geräusche fließen. Wer The Notwist kennt und liebt, mag irritiert sein von der ausweglosen Düsternis der Stücke.

Aber auch die freundlichsten Musiknerds werden älter. Sie haben für jede Stimmung ihre Band, neben The Notwist unterhalten sie das muntere Tied And Tickled Trio, ernsthafte bis heitere Bands wie Village of Savoonga, Lali Puna und MS John Soda.

Und auch in der Blaskapelle Weilheim spielen die Gebrüder Acher noch gelegentlich. Von den Themselves werden sie mit den rauen Vorstadtsitten Kaliforniens konfrontiert. Die Amerikaner werden von den ehemaligen Provinzpunks wiederum in deutscher Schwermut unterrichtet. Traurig sind sie alle sowieso.

13 & God: Own Your Ghost (Alien Transistor)