RTL-Zweiteiler

Die "Hindenburg" fliegt der Konkurrenz davon

| Lesedauer: 2 Minuten

Die aufwendige RTL-Produktion über das 1937 verunglückte Luftschiff Hindenburg verwies die Konkurrenz bei den Einschaltquoten auf die Plätze.

Der Katastrophenflug des Luftschiffs “Hindenburg“ nach Lakehurst im Mai 1937 hat sich am Sonntagabend bei RTL gegen die starke Konkurrenz von ARD und ZDF durchgesetzt. Die erste Folge des Zweiteilers interessierte um 20.15 Uhr nach Senderangaben 7,84 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 20,9 Prozent). Die anschließende Dokumentation „Die letzten Stunden der Hindenburg“ verbuchte um 22 Uhr 5,36 Millionen Zuschauer (18,7 Prozent).

Dem ARD-Krimi blieb dieses Mal nur der zweite Platz: Der „Polizeiruf 110“ mit dem Titel „Feindbild“ mit Anneke Kim Sarnau und Charly Hübner als Kommissare erreichte 6,26 Millionen Menschen (16,4 Prozent). Die ZDF-Romanze „Hannas Fest“ aus der Reihe der Inga-Lindström-Verfilmungen sahen zeitgleich 5,22 Millionen Zuschauer (13,7 Prozent). Im Anschluss daran verfolgten 4,25 Millionen Zuschauer (16,5 Prozent) den ersten Teil des Stieg-Larsson-Krimis „Verdammnis“.

Mit größerem Abstand folgte um 20.15 Uhr auf ProSieben der US-Thriller „Der Mann, der niemals lebte“ aus dem Jahr 2008, den 3,13 Millionen Zuschauer (8,8 Prozent) einschalteten. Dahinter platzierten sich Vox mit der Reihe „Das perfekte Promi Dinner“ mit 1,88 Millionen Zuschauern (5,3 Prozent) und RTL II mit dem Drama „Samurai Girl – Das Schwert des Schicksals“, das auf 1,68 Millionen Zuschauer (4,5 Prozent) kam.

Gut funktionierte in der ARD am Nachmittag der Wintersport: Die 12,5-Kilometer-Verfolgung der Herren beim Biathlon-Weltcup in Presque Isle sahen um 16 Uhr 5,00 Millionen Menschen (26,6 Prozent) und die 10-Kilometer-Verfolgung der Damen gegen 18 Uhr 5,68 Millionen (22,9 Prozent).

In der Jahreswertung 2011 hält Marktführer und Vorjahressieger RTL die Konkurrenz weiter auf Distanz: Der Kölner Privatsender führt mit 15,1 Prozent vor dem ZDF (12,7 Prozent) und der ARD (12,6 Prozent). Sat.1 (9,6 Prozent), ProSieben (5,7 Prozent) und Vox (5,4 Prozent) folgen mit etwas mehr Abstand. Dahinter liegen Kabel eins (3,8), RTL II (3,4) und Super RTL (2,3). In der jüngeren Zielgruppe (14 bis 49 Jahre) führt RTL mit großem Abstand (21,1 Prozent) vor ProSieben (10,7) und Sat.1 (10,3).

Auch der zweite Teil von „Hindenburg“ lockte ein großes Publikum an: 7 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre verfolgten die Sendung am Montagabend ab 20.15 Uhr. Der Marktanteil lag bei 20,4 Prozent. Beim jungen Publikum erreichte das Finale des starbesetzten Event-Zweiteilers einen Marktanteil von 26 Prozent und 3,66 Millionen Zuschauer (14- bis 49 Jahre). Damit war „Hindenburg“ auch am Montag das erfolgreichste Programm des Tages.

( dpa/mk )