ARD

Lierhaus bleibt Botschafterin der Fernsehlotterie

Entgegen aller Spekulationen hat die ARD nicht die Absicht, Monica Lierhaus als Botschafterin der ARD-Fernsehlotterie zu ersetzen. "Sie ist die beste Botschafterin, die wir uns wünschen können", heißt es. Alles andere sei eine Falschmeldung.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Die ARD-Fernsehlotterie hält an ihrer Botschafterin Monica Lierhaus fest. „Monica Lierhaus ist und bleibt das Gesicht der ARD-Fernsehlotterie. Sie ist die beste Botschafterin, die wir uns wünschen können“, sagte Geschäftsführer Christian Kipper am Montag in Hamburg.

Die Fernsehlotterie bedauere die vom Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ in Umlauf gebrachten Gerüchte, Lierhaus solle nach einer Empfehlung der ARD-Gremien durch ein anderes bekanntes Gesicht ersetzt werden. Dieser Bericht ist inzwischen von der ARD-Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK) als Falschmeldung dementiert worden.

Lierhaus präsentiert seit 22. Mai jeden Sonntag die Ziehungssendung. In den vergangenen Wochen hat sie als Botschafterin verschiedene Termine wahrgenommen, wie die ARD-Fernsehlotterie weiter mitteilte. Demnach besuchte sie eine Hamburger Mutter-Kind-Einrichtung, die von der Fernsehlotterie gefördert wurde, und verkaufte Lotterielose beim Heimspiel des FC St. Pauli gegen Bayern München. Weitere Pressetermine und Besuche in sozialen Einrichtungen folgten in den nächsten Wochen.

Der Vertrag mit der ehemaligen „Sportschau“-Moderatorin war in den vergangenen Monaten auf Kritik gestoßen, weil Lierhaus für ihre neue Tätigkeit Medienberichten zufolge 450.000 Euro Gage erhalten soll. Lierhaus leidet noch an den Folgen eines Komas, in das sie im Januar 2009 nach einer Hirnoperation gefallen war.