Geburtstagsfeier

Berliner Kultmusical "Linie 1" wird 25

Am 30. April 1986 wurde das Musical „Linie 1" im Berliner Grips-Theater uraufgeführt. Und es wurde ein Riesenerfolg – nicht nur in Deutschland. Genau 25 Jahre später wird nun im Haus am Hansaplatz kräftig gefeiert.

Foto: picture-alliance / dpa

Die Berliner „Linie 1“ fährt auf der ganzen Welt. Vor 25 Jahren wurde das inzwischen legendäre Stück im Berliner Grips-Theater in Moabit uraufgeführt - das feiert Deutschlands bekannteste Kinder- und Jugendbühne am Sonnabend um 19.30 Uhr mit einem großen Fest. Die am 30. April 1986 uraufgeführte „Linie 1“ machte Stück-Autor und Grips-Theaterchef Volker Ludwig zum meistgespielten Autor in Deutschland nach Shakespeare, Brecht und Molière.

Die „Linie 1“ wurde bis heute von mehr als 150 deutschsprachigen Theatern nachgespielt. Bis Ende April haben nach Angaben der Bühne allein im Grips-Theater 540.000 Zuschauer die Berliner Musical-Inszenierung gesehen, weit mehr als drei Millionen in anderen Theatern. Nicht nur deutsche Zuschauer stiegen in den Theaterzug ein: Die „Linie 1“ fuhr auch in Kanada, Finnland, Brasilien, Griechenland, Spanien, Italien, Dänemark, Südkorea, Indien, den Niederlanden, Litauen, Schweden und Russland.

In der Berliner U-Bahn der „Linie 1“ ist das ganze Panoptikum menschlicher Typen zu bestaunen - Punks, Dealer und Sinnsucher, Arbeitslose, bürgerliche Spießer, kampflustige Rentner und verliebte Teenager. Immer wieder wurde das Stück verändert und den neuen Berliner Realitäten angepasst. Seit September 2004 wird die „Linie 1“ wieder in der Originalfassung von 1986 gespielt.