Cartoon-Gegner

25 Jahre Haft wegen Terrordrohung gegen South Park

Ein US-Gericht hat gegen Zachary Adam Chesser eine harte Strafe verhängt. Der 21-Jährige hatte zu Anschlägen gegen die South-Park-Macher aufgerufen.

Wegen Terrordrohungen gegen die Macher der US-Zeichentrickserie „South Park“ ist ein 21-Jähriger in den USA am Donnerstag zu 25 Jahren Haft verurteilt worden.

Der Angeklagte Zachary Adam Chesser habe sich mit dem Aufruf zu Terroranschlägen für die Darstellung des muslimischen Propheten Mohammed in der Serie rächen wollen, die er als verunglimpfend empfunden habe, hieß es in dem Urteil. Mohammed war in „South Park“ in einem Bärenkostüm dargestellt worden. Chesser hatte die Terrorpläne gestanden.

US-Bundesanwalt Neil McBride begrüßte die harte Strafe, weil Chesser mit seinen Vorhaben das in der US-Verfassung verankerte Grundrecht auf freie Rede ins Visier genommen habe. „Sein Verhalten hat Menschen im ganzen Land Angst gemacht, ihre Meinung – selbst im Scherz – zu äußern, weil sie sonst als Feinde gebrandmarkt werden könnten, die den Tod verdienen“, sagte McBride.

Chesser hatte laut Anklage ab April 2010 wiederholt Schritte unternommen, „um einen dschihadistischen Angriff auf die Autoren zu provozieren“. So habe er im Internet Informationen über den Wohnort der Autoren veröffentlicht und zu Übergriffen aufgerufen. Die Zeichentrickserie „South Park“, in der sich vier Schüler über die Welt der Erwachsenen lustig machen, hat sich in ihrer 13-jährigen Geschichte wiederholt über diverse Religionen lustig gemacht.