Konzert in Berlin

Nervöse Lena dankt für gelungenen Tourauftakt

Beim Grand Prix 2010 verzauberte Lena ganz Europa, dann ließ das Interesse an der Abiturientin merklich nach. Doch mit ihrem Live-Konzert in der Berliner O2 World gewann sie abermals tausende Fans für sich und stimmte sie gleich auf den Grand Prix in vier Wochen ein.

Foto: dpa / dpa/DPA

Grand-Prix-Siegerin Lena hat mit ihrem ersten großen Solokonzert die Fans überzeugt. Geschätzte 4000 bis 5000 Menschen jubelten der 19-Jährigen beim Auftakt ihrer Deutschlandtournee am Mittwochabend in Berlin begeistert zu. Über eineinhalb Stunden unterhielt sie die Fans mit fast allen ihren Songs, einer poppigen Bühnenshow und ihrer bekannt unbekümmerten Art.

Dabei war ihr durchaus anzumerken, dass sie unter hohem Erwartungsdruck stand und recht nervös war – immer wieder bedankte sie sich ausgiebig bei den Fans: "Dankeschön von ganzem Herzen. Das war der allerbeste Tourauftakt, den jemals jemand haben konnte“, rief sie in die Menge.

Schließlich war das ihr erstes abendfüllendes Konzert seit dem Beginn der Lena-Manie im Frühjahr 2010. Noch dazu lief Medienberichten zufolge der Vorverkauf eher schleppend an, ihr Hauptsponsor Opel verschenkte sogar 10.000 Tickets, für alle acht folgenden Konzerte sind noch Karten zu haben. So war auch das Auftaktkonzert bei weitem nicht ausverkauft, aber immerhin war die Halle ganz ordentlich gefüllt – auch wenn es zunächst keine offiziellen Besucherzahlen gab.

Und die Fans, die gekommen waren, erlebten eine Lena in Bestform: Auf der Bühne der Berliner O2 World präsentierte sich die Hannoveranerin anders als beim Grand Prix 2010 nicht zurückhaltend minimalistisch, sondern mit großem Aufgebot. Eine auf Podesten stehende, gut aufgelegte Live-Band sowie Backgroundsängerinnen und Tänzerinnen ließen selten Langeweile aufkommen; ein Leinwand-Reigen leuchtender Sterne und Herzen, grellbunte Lichteffekte sowie Konfetti-Regen machten aus dem Konzert eine bunte Pop-Show.

Lena Meyer-Landrut sang fast alle Lieder ihrer beiden Nummer-eins-Alben "My Cassette Player“ und "Good News“ und kombinierte geschickt Raabsche Party-Knaller mit Balladen und Singer/Songwriter-Nummern. Ihre beiden Eurovisions-Songs "Satellite“ und "Taken By A Stranger“ hob sie fast bis ganz zum Schluss auf – und erntete damit auch den größten Applaus der vielen – aber nicht ausschließlich – jungen Fans.