Magazin "NME"

Das sind die besten Platten des Jahrzehnts

Blur? Radiohead? The Strokes? Arctic Monkeys? Oder gar Altmeister Johnny Cash? Für das britische Musikmagazin "NME" wählte ein Gremium aus Musikern, Produzenten, Komponisten und Chefs von Plattenfirmen die wichtigsten Platten des vergangenen Jahrzehnts. Auf Platz eins landete ein Debüt-Album.

Foto: BMG / BMG/ORIGINAL zu : O:\\BILDER\\B_FERT

Das Album „Is this it“ der US-Band The Strokes ist vom britischen Musikmagazin „NME“ zum „Album des Jahrzehnts“ gekürt worden. Wie das Fachblatt für Rock- und Independent-Musik am Dienstag auf seiner Internetseite bekannt gab, wählte ein Gremium aus Musikern, Produzenten, Komponisten und Chefs von Plattenfirmen das Debutalbum der New Yorker Rockband aus dem Jahr 2001 an die Spitze des Jahrzehnt-Rankings.

Auf Platz zwei landete die Platte „Up The Bracket“ der britischen Band The Libertines (2002). Den dritten Platz belegt „Xtrmntr“ von Primal Scream (2000).

Unter den ersten Zehn befinden sich außerdem die Arctic Monkeys mit „Whatever People Say I Am, That's What I'm Not“ (Platz vier), die Yeah Yeah Yeahs mit „Fever To Tell“ (fünf) und PJ Harvey mit ihrer Platte „Stories From the City, Stories From the Sea“ (sechs).

„Funeral“ von Arcade Fire landete auf Rang sieben, „Turn On The Bright Lights“ von Interpol auf acht, den neunten Platz belegen The Streets mit „Original Pirate Material“ und den zehnten Radiohead mit „In Rainbows“.