Berlin

Besucherrekord – Hitler-Ausstellung wird verlängert

Die NS-Vergangenheit Deutschlands fasziniert Berlins Museumsbesucher: Das Deutsche Historische Museum verlängert seine Hitler-Ausstellung.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Die Hitler-Ausstellung in Berlin wird wegen des großen Besucherandrangs um drei Wochen verlängert. Statt am 6. Februar soll die Schau "Hitler und die Deutschen“ erst am 27. Februar schließen, wie das Deutsche Historische Museum mitteilte.

Die Ausstellung hat dem Haus 2010 einen Besucherrekord beschert. Von Mitte Oktober bis Ende Dezember sahen mehr als 160.000 Menschen die Präsentation. Insgesamt kamen 2010 mit 915.000 Besuchern so viele Interessierte ins Museum wie nie zuvor. 28 Prozent von ihnen stammten aus Berlin, knapp 40 Prozent aus anderen Bundesländern und gut 32 Prozent aus dem Ausland.

Unter dem Titel "Hitler und die Deutschen“ sind seit Mitte Oktober bis Ende Februar im Pei-Bau des Museums rund 600 Objekte und 400 Fotos zu sehen. Es geht um die Frage, wie Hitler auf die Loyalität der Deutschen bauen konnte.