Video-Tagebuch

Florian Stetter zeigt seine Berlinale

Als Reinhold Messner begeisterte er in "Nanga Parbat". Mit "Sophie Scholl" war er im Wettbewerb der Berlinale. Jetzt ist er dort für Welt TV unterwegs.

Foto: mathias bothor / mathias bothor/mathias Bothor/welt

Tag 9 – Abschied vom Filmfest

Nach knapp zehn Tagen auf der Berlinale verabschiedet sich Florian Stetter mit seinem Video-Tagebuch. Nach vielen spannenden und inspirierenden Begegnungen bleibt eine besondere 61. Berlinale in Erinnerung. Vom Eröffnungsfilm True Grit, über "Place to B" im Berliner Restaurant Borchardt, über Partys mit Florian David Fitz und den Filmen Pina und Dreileben, war jeder Moment sein persönliches Berlinale-Erlebnis.

Tag 8 – Holywood feiert grün

Am achten Tag des Festivals geht es bei Florian nicht so sehr um Filme, sondern um Kunst. Künstler Ralf Schmerberg veranstaltet ein Dinner zugunsten der Bäume. Um an deren Erhaltung zu appellieren, entwarf er das Schild "Holywood", das während der Berlinale im Berliner Tiergarten stand. Das Dinner fand im Kaisersaal am Potsdamer Platz statt.

Tag 7 – "Dreileben" macht glücklich

Endlich hatte Florian mal wieder Zeit Berlinale-Filme zu sehen. Kaum erwarten konnte er die Premiere des Filmprojektes "Dreileben" von den Regisseuren Christian Petzold, Dominik Graf und Christoph Hochhäusler. Drei Filme – eine Geschichte. Danach ging es sofort zur Premieren-Party, bei der er mit Kollegen und einem der Regisseure des Abends sprechen konnte.

Tag 6 – Hugo Boss läd zur Berlinale

Filme und Film-Partys dominieren Berlin. Traditionell läd aber auch Modeunternehmen Hugo Boss zu seiner Berlinale-Party – hoher Promifaktor inbegriffen – und auch die Örtlichkeit ist immer sehenswert. Florian konnte sich schon im Vorfeld im Boss-Showroom im Adlon einen Anzug auswählen, um dann abends auf der Veranstaltung mit passender Robe andere Schauspieler zu treffen.

Tag 5 – Mondlandung zur Berlinale

Tag fünf der Berlinale verbrachte Florian Stetter größtenteils selbst vor der Kamera. In Leipzig musste er sich dafür in einen Raumanzug zwängen, der sogar schon mal im All war. Zurück in Berlin, ging es am Abend gleich auf einen Empfang. Diesmal von Krabat-Regisseur Marco Kreuzpaintner, der mit Florian seit Jahren befreundet ist.

Tag 4 – Kantinale – Feiern im Pina-Rausch

"Pina" von Wim Wenders war am vierten Tag der Berlinale das Hauptgesprächsthema. Florian konnte den Film schon vor der großen Premiere sehen. Während sich dann die Schauspieler mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Christian Wulff den Roten Teppich teilten, fand etwas abseits die Kantinale statt. Was das ist, erklären die Schauspieler selbst.

Tag 3 – Medienpräsenz und Filmförderung

Neben Filmen, Premieren und Empfängen, ist die Berlinale vor allem auch Arbeit. So war der dritte Tag des Filmfests im Zeichen der Filmförderung, Schauspielagenturen und Produzenten – ein Marktplatz für Filmschaffende. Florian ist mit Florian David Fitz unterwegs. Erste Station: Medienboard-Empfang. Hier werden Filme verkauft, Schauspieler zeigen Medienpräsenz.

Tag 2 – "The Place to B“

Schon früh geht es zur ersten Filmvorführung von "El Primo". Ein unglaublicher Film, dessen Ende natürlich nicht verraten wird. Doch schlussendlich steht der Tag im Zeichen der wohl wichtigsten Party der Berlinale im Berliner Lokal "Borchardt“: Promis wie Maria Furtwängler, Mario Adorf und Veronica Ferres sind Gäste bei "The Place to B“ von Bild und BMW. Unter den 500 geladenen Gästen auch Florian, der dort sehr viel Spaß mit seinen Kollegen hatte.

Tag 1 auf der Berlinale

Starrummel am Berlinale-Palast. Der Eröffnungsfilm ist True Grit von den Coen-Brüdern. Hauptdarsteller Jeff Bridges, Josh Brolin und Haille Steinfeld kamen nach Berlin, um die Berlinale-Eröffnung zu feiern. Durch einen charmanten Zufall konnte Florian sogar schon vorher einen kurzen Blick auf seine Hollywood-Kollegen werfen. Doch der richtige Trubel ist dann am Roten Teppich zur Eröffnung.

Warten auf die Berlinale

Florian Stetter stellt sich vor. Als Reinhold Messner begeisterte Florian Stetter in "Nanga Parbat" seine Zuschauer. Mit "Sophie Scholl" war er im Wettbewerb der Berlinale. Mit dem iPhone ist der 33-jährige Schauspieler jetzt für Welt TV unterwegs, um die schönsten Momente des Filmfests in seinem Videotagebuch festzuhalten.