Kairo

Altertümer aus Ägyptischem Museum gestohlen

Mindestens acht Stücke aus dem Schatz des Pharoaos Tutanchamun wurden geraubt. Zuvor waren 70 Werke beschädigt worden.

Bei den Unruhen in Ägypten sind doch mindestens acht Stücke aus der berühmten Antikensammlung des Ägyptischen Museums in Kairo gestohlen worden. Die Stücke gehörten zum Schatz des Tutanchamun, teilte das ägyptische Ministerium für Altertümer mit. Darunter seien zwei vergoldete hölzerne Statuen Tutanchamuns, eine Kalkstein-Statue Echnatons sowie eine Figur Nofretetes.

Der ägyptische Staatsminister für Altertümer, Zahi Hawass, kündigte Ermittlungen an. Während der Unruhen in Kairo waren bei einem Einbruch 70 Altertümer beschädigt worden. Die langjährige Direktorin des Museums, Wafaa el-Saddik, sagte, nach ihren Informationen sei Wachpersonal des Museums selbst eingebrochen und für Zerstörungen verantwortlich.

Hawass hatte zunächst erklärt, keines der 125.000 Ausstellungsstücke sei gestohlen worden. Er forderte einen besseren Schutz der Artefakte. Arabische Fernsehsender zeigten Bilder von umgestürzten Figuren und eingeschlagenen Vitrinen in der weltberühmten Antikensammlung. Mittlerweile wird das Museum vom Militär geschützt. Mit der Restaurierung von zunächst 25 der beschädigten Ausstellungsstücke war begonnen worden.