Einschaltquote

ZDF-Krimi "Zerstörte Träume" schlägt zerbeulte Autos

Auch ein Stefan Raab kann nicht immer siegen: Seine Autoball-WM verlor haushoch gegen die Folge der ZDF-Krimiserie "Ein Fall für Zwei".

Für den Grand-Prix-Sieg seiner Entdeckung Lena Meyer-Landrut gab er alles, für die Verteidigung des Meistertitels bei der „Autoball-WM“ reichte die Kraft nicht mehr: Im Elfmeter- Schießen unterlag Fernseh-Unterhalter Stefan Raab im Finale der „TV total Autoball Weltmeisterschaft 2010“ am Freitagabend seinem Konkurrenten Giovanni Zarrella (Ex-Castingstar der Band Bro'Sis).

Stimmung und Quote waren aber gut: 15 000 Fans feierten Raab in der ausverkauften Veranstaltungshalle in Köln-Deutz mit schwarz-rot- goldenen Fahnen und „Deutschland, Deutschland“-Rufen.

Vor den Bildschirmen verfolgten nach Angaben des Senders ProSieben ab 20.15 Uhr durchschnittlich 2,71 Millionen Zuschauer den rund vierstündigen Spaßwettbewerb. Damit erreichte der Sender einen Marktanteil von 14,7 Prozent. Raab nahm seine Niederlage sportlich: „Immer gewinnen macht unsympathisch. Man muss auch mal verlieren können.“

Die Prominenten hatten zuvor mit Autos einen dicken Ball über das Spielfeld getrieben, um Tore zu machen. Zehn Bälle zerplatzten dabei an den Karossen, so heftig ging es zeitweise zur Sache.

Meistgesehene Sendung am Freitagabend zur besten Sendezeit war die Folge „Zerstörte Träume“ aus der ZDF-Krimiserie „Ein Fall für zwei“ - 4,38 Millionen Menschen schalteten ein (18,6 Prozent Marktanteil in der Stunde 20.15 bis 21.15 Uhr).

Das ARD-Melodram „Den Tagen mehr Leben!“ mit Thekla Carola Wied sahen 3,9 Millionen Menschen (16,2 Prozent auf 90 Minuten bezogen).

Die fast vierstündige RTL-Sendung „Die ultimative Chart Show – die erfolgreichsten Holiday-Hits aller Zeiten“ verfolgten 2,46 Millionen Zuschauer (11,2 Prozent).

( dpa/lk )