Öffentlich-Rechtliche

Monika Piel übernimmt als erste Frau ARD-Vorsitz

2011 geht der Vorsitz der ARD-Rundfunkanstalten an den Westdeutschen Rundfunk (WDR). Dem hat der Hauptversammlung auf Vorschlag der Intendanten zugestimmt. Damit wird die WDR-Intendantin Monika Piel ARD-Vorsitzende und ist zugleich die erste Frau in diesem Amt in der 60-jährigen Geschichte des Ersten.

Foto: picture-alliance/ dpa / picture-alliance/ dpa/dpa

Der derzeitige ARD-Chef Peter Boudgoust vom SWR lobt seine designierte Nachfolgerin: "Ich kenne Monika Piel als zuverlässige und pragmatische Intendantin, problembewusst und lösungsorientiert. Alles Eigenschaften, die während des ARD-Vorsitzes von Vorteil und sicherlich auch von Nöten sein werden.“

Auf Vorschlag der Intendantinnen und Intendanten hat die Hauptversammlung in Leipzig zugestimmt, dass 2011 der Westdeutsche Rundfunk den ARD-Vorsitz führen wird und damit Piel als Vorsitzende die Geschäfte leiten wird. Die Entscheidung fiel einstimmig aus.

Turnusgemäß wechselt der Vorsitz spätestens nach zwei Jahren von Sender zu Sender. Der WDR stellte zuletzt 2001 und 2002 den Vorsitzenden.

Monika Piel bedankte sich für das Vertrauen und kündigte wichtige Entscheidungen für die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks an:"Die Stichworte lauten: Neues Gebührenmodell, Zukunft von Werbung und Sponsoring und digitale Entwicklungen. Die Qualität unserer Programme zu sichern, steht bei alldem im Vordergrund.“