Krimi-Serie "Der letzte Zeuge"

"Ulrich Mühes Fußstapfen sind zu groß"

Jetzt ist es beschlossene Sache: Die Krimiserie "Der letzte Zeuge" wird eingestellt. Seit dem Tod von Ulrich Mühe gab es immer wieder Bemühungen, die bis heute erfolgreichste ZDF-Serie neu zu besetzen. Nun folgt "Der Trickser".

Foto: arte/rk / ZDF

Seit dem tragischen Krebstod von Schauspieler Ulrich Mühe vor einem Jahr gab es immer wieder Gerüchte um die Fortsetzung der bis heute erfolgreichsten ZDF-Krimi-Serie „Der letzte Zeuge“. Mühe spielte bis kurz vor seinem Tod den Gerichtspathologen Dr. Robert Kolmer, und eben sein differenziertes Spiel trug auch maßgeblich zum Erfolg der Serie bei.

Zweimal wurde die Serie mit dem Deutschen Fernsehpreis und zweimal mit dem Vorgänger des Fernsehpreises, dem Telestar, ausgezeichnet. 73 Folgen wurden von 1998 bis 2007 gedreht. Bis heute werden die die Folgen auf arte (Do., 21 Uhr) wiederholt, und vor kurzem erschien schon die dritte Staffel auf DVD.

Eben wegen der über Jahre stabil hohen Quote und dem Prestige, das die Serie einbrachte, hielt der Sender lange an der Idee für eine Fortsetzung mit neuer Besetzung fest. Sogar als die zwei anderen Hauptdarsteller, Gesine Cukrowski und Jörg Gudzuhn, ihren Ausstieg bekannt gaben, ließ der Sender nicht locker. Neue Drehbücher sollten geschrieben werden, mit denen man versuchen wollte, die zwei Schauspieler doch noch zu überzeugen, wieder mitzumachen.

Jetzt wurde der Versuch, für Oscarpreisträger Ulrich Mühe („Das Leben der anderen“) eine neue Besetzung zu finden, jedoch endgültig ad acta gelegt. „Mühe hat die Serie so geprägt, die Serie lebte so durch ihn, dass es ohne ihn eben nicht mehr weitergehen konnte“, räumt Peter Bogenschütz, Sprecher des ZDF, ein. Es hatte Gerüchte gegeben, denen zufolge Schauspieler Armin Rohde die Rolle des Gerichtsmediziners übernehmen sollte. „Davon weiß ich nichts“, dementiert Bogenschützt.

Er weiß aber, dass für den begehrten Sendeplatz von „Der letzte Zeuge“ am Freitagabend um 21 Uhr eine neue Serie in Planung ist: „Der Trickser“, so der Arbeitstitel. An den Büchern wird noch gefeilt, und zurzeit laufen angeblich schon die ersten Castings für das neue Projekt. Die Berliner Produktionsfirma Phoenix-Film ist mit „Der Trickser“ beauftragt. Die Filmfirma kennt sich mit Serien bestens aus. Ihre Anwaltsserie „Edel und Stark“ mit Rebecca Immanuel und Christoph M. Orth erzielte auch gute Quoten.

„Alles Neue birgt ja auch große Chancen in sich“, sagte Ulrich Mühe passenderweise in einem seiner letzten Interviews für die Serie. Die Fans von „Der letzte Zeuge“ werden wohl trotzdem etwas enttäuscht sein, dass es nun doch nicht weitergeht. „Wir mussten einsehen, dass die Fußstapfen Ulrich Mühes einfach ein paar Nummern zu groß waren, als dass jemand sie hätte ausfüllen können“, sagt Peter Bogenschütz voller Respekt. Es wäre eine sehr undankbare Rolle gewesen, „die Nachfolge des großen Mühe anzutreten.“

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.