Thadeusz

Vielleicht ändert sich durch den Brexit nicht so viel

Großbritannien verlässt die EU. Welche Folgen wird es für den Alltag haben? Thadeusz meint - vielleicht ändert sich nicht so viel.

Foto: AFP/Montage BM

Was war damals das Problem, bei diesem ersten Frühstück in der Gastfamilie in Worthing, West Sussex, UK? Hatte es etwas mit der europäischen Zusammengehörigkeit zu tun? Oder war es nicht doch eher die schlimme Frühstückswurst, die aussah, als sei sie einem grauen Riesen abgeschnitten worden? Die Briten sind anders als wir und lieben unter anderem schlimme Wurst.

Die Sache mit der EU sieht eine schmale Mehrheit bei denen anders als eine Mehrheit der Deutschen. Die sozialdemokratische Europapolitikerin Katarina Barley tremolierte kurz vor dem EU-Abschied der Briten im Radio, als gäbe es neben der schlimmen chinesischen Seuche auch noch ein Austritts-Virus, das alle Briten in der ersten Sekunde des Brexits dahinraffen wird.

Dabei könnte sich auch einfach gar nicht so viel ändern. Was ist denn, wenn wir einfach nur weniger miteinander verheiratet sind, aber dafür mehr Liebe machen? Großbritannien ist nur weniger europäisch, aber doch deswegen nicht minder sexy.

Auf 50. Geburtstagen in Schöneberg und Weißensee wird weiter nach den Spice Girls und Robbie Williams verlangt. Nicht nach deren deutschen Nachmachern. Prinz Harry hat alle Erwartungen erfüllt, die wir an ihn haben: Er hat die Live-Übertragung einer königlichen Hochzeit im deutschen Fernsehen ermöglicht.

Oder andersrum: Banksy hat nicht mit Straßenkunst begonnen, weil ihn die EU dazu inspiriert hätte. Als Andie MacDowell Hugh Grant in „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ küsste, war das nicht der Durchbruch des EU-Liebesfilms. Sondern das Happy End einer ganz und gar englischen Geschichte.

Mein kompromisslosester Kater heißt nach ihm, deswegen Winston Churchill: „Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Gelegenheit. Der Optimist sieht die Gelegenheit in jeder Schwierigkeit.“ Außer bei den Frühstückswürsten ist also deutsch-englisch weiter alles Schöne möglich.