Thadeusz

Von der Verwandlung des Lebensherbstes in einen Frühling

Von Vampiren, Churchill und der CIA: Jörg Thadeusz hält ein Plädoyer für mehr Leichtigkeit im Alter.

Moderator Jörg Thadeusz schreibt jeden Sonnabend in der Berliner Morgenpost.

Moderator Jörg Thadeusz schreibt jeden Sonnabend in der Berliner Morgenpost.

Foto: Berliner Morgenpost

Vampirmäßig habe ich meine 51 Jahre alten Fangzähne in den Hals der neuen finnischen Ministerpräsidentin Sanna Marin gegraben. Natürlich im übertragenen Sinne. Ich wurde zum Herzens-Finnen, obwohl ich die Sprache als unlernbar wahrnehme, das Land insgesamt viel zu kalt finde und sonst nur die weltbesten Fazer-Weingummi aus Finnland viel zu gut kenne.

Ich biss zu, weil ich mich-wie alle Vampire – letztlich nach Jugend sehne. Im Kreis anderer journalistischer Fledermäuse hingen wir zusammen und berauschten uns an dem vielen frischen Blut. In diesem Finnland werden alle fünf Regierungsparteien von Frauen geführt. Vier sind unter 35. Aber was ist eigentlich genau besser, wenn die Pubertät erst vor anderthalb Jahrzehnten endete? Viele waren andersrum erfolgreich und haben ihren Lebensherbst in einen wunderwarmen Frühling verwandelt.

Winston Churchill war 71, als er Nazi-Deutschland in die Knie gezwungen hatte. Sechs Jahre später trauten ihm die Briten ein Comeback zu und wählten ihn 1951 erneut zum Premierminister. Die Hausfrau und Arzthelferin Ingrid Noll kam mit ihrem Krimidebüt „Der Hahn ist tot“ aus einem glücklichen Nichts. Sie war 56 und recht bald die erfolgreichste Krimiautorin Deutschlands. Oder Dianne Feinstein. Die wurde mit 45 Bürgermeisterin von San Francisco. Im Alter von 59 Jahren zog sie 1992 erstmals für ihre Demokraten in den Senat in Washington DC.

Der von ihr angestoßene Bericht über Folterpraktiken der CIA kam in dem Jahr heraus, in dem sie ihren 81. Geburtstag feierte. 2018 wurde sie wiedergewählt. Wenn die Amtszeit im Jahr 2025 endet, ist Frau Feinstein 92 Jahre alt. „Ich kann die Schwerkraft meines Alters nicht entdecken“, kommentierte die rumänische Konzeptkünstlerin Geta Bratescu ihren Durchbruch bei der Documenta in Kassel im Jahr 2017, mit 91. Ich werde als Vampir umdenken und nur noch Menschen beißen, die nach ewiger Leichtigkeit schmecken.