Thadeusz

Die Wahlplakate von Hildegard Bentele fehlen mir!

Die Wahlplakate von CDU-Kandidatin Hildegard Bentele lösen bei Jörg Thadeusz so einige Assoziationen aus.

Jörg Thadeusz hat sich an den Anblick von Hildegard Bentele gewöhnt - mehr als das

Jörg Thadeusz hat sich an den Anblick von Hildegard Bentele gewöhnt - mehr als das

Foto: Annette Riedl/dpa; Annette Koroll (Montage)

In den vergangenen Wochen haben wir jeden Tag miteinander verbracht. Wenn ich morgens meine Runde drehte, spornte sie mich am Grundstück des Nachbarn an. „Hier ist nur einer dick und der ist nicht dick“, hätte sie wahrscheinlich Obelix zitiert, um mich aufzumuntern. Am späten Abend wartete sie auf der Brücke. Hielt mich davon ab doch noch bei dunkelgelb über die Kreuzung zu huschen. Nur mit ihrem Lächeln.

Kein Wort hat sie gesagt, aber ich konnte sie verstehen.

Hildegard mag den Sommer

Hildegard ist keine Frau, die böse ist, wenn einem das indische Rezept schon wieder misslingt. Auch wenn sie nach einem harten Tag dann noch warten muss, bis endlich die Pizza herbeigeschafft ist. Hildegard mag den Sommer. Sie redet schön viel, wenn sie schön viel Wein getrunken hat. Hildegard kann gut zeichnen und sich mit ihren Freundinnen in einem guten Moment benehmen, als wäre sie wieder 13. Wir haben noch nie ein Wort gewechselt. Ich kann mir also nur wünschen, dass das stimmt.

Die Frauenzeitschrift-Redakteurinnen muss ich aber fragen: Warum sucht ihr weiter nach 14-jährigen Hungerhaken, die ein teurer „Make-Up-Artist“ erst zur erwachsenen Frau malen muss, ehe sie die Klamotten eurer Modestrecken tragen dürfen? Wenn sogar die Berliner CDU eine Hildegard hat, die schon durch züchtige Wahlkampffotos Wunschvorstellungen im Ausmaß eines Sternschnuppenregens auslöst.

Die CDU hat ihr Debakel verdient

Hildegard Bentele ist als Kandidatin der Berliner CDU bei der Europawahl angetreten und sitzt bald im Brüsseler Parlament. Für eine Partei, für die es keine Entschuldigung mehr gibt. In Berlin landeten die Schwarzen zwölf Prozent hinter den Grünen. Ein total verdientes Debakel für die größten Provinzler der Stadt. Denen Monika Grütters als Vorsitzende zu sehr Frau von Welt war. Ich würde dennoch sofort CDU wählen. Wenn sie versprechen, dass sie die Plakate wieder aufstellen und ich endlich aufatmen kann: Hildegard ist zurück.