Stilfrage

Die Renaissance des Rockes

Eine Alternative zur Hose zu finden, ist nicht einfach. In den Geschäften gab es mehr Hosen als gut geschnittene Röcke.

Kolumnistin Cordula Schmitz

Kolumnistin Cordula Schmitz

Foto: Marcela Fae

Eine Alternative zur Hose zu finden, war in den vergangenen Modesaisons nicht einfach. Die Hose dominierte die Laufstege und auch in den Geschäften gab es mehr Hosen als einen gut geschnittenen Rock. Alternative waren höchstens ein Kleid oder die Culotte im Sommer. Ganz leise schlich sich der Plisseerock auf die Kleiderständer. Er ist der Vorbote für die Renaissance, die uns nun endlich beim Rock bevorsteht. Eine gute Alternative zur omnipräsenten Jeans, die in der kommenden Saison meist im 70er-Jahre-Retrolook mit Flicken daherkommen. Was die Länge des Rockes angeht, ist alles erlaubt. Als besonders modisch gilt eine Länge, die deutlich über das Knie geht, ähnlich wie beim Plissee-Modell – der Rock für Einsteiger. Aber im Zuge des Comebacks wird es, ähnlich wie beim Kleid, auch knielange, sehr kurze oder lange Modelle geben. Der Rock ist nur auf den ersten Blick ein dankbares Kleidungsstück.

Er benötigt immer den richtigen Partner, um die Trägerin richtig in Szene zu setzen. Mit einem Blazer wirkt man schnell zu formal, ein zu weiter Pulli bringt schnell eine gewisse Unförmigkeit mit sich. Genau diesen Nachteil bringt das It-Piece der jetzigen Saison mit sich: die Opa-Jacke. Was zum längeren Kleid noch richtig gut passt, ist beim Rock ein schwieriges Unterfangen. Die Jacke soll lässig sein, gerne auch mit übergroßen Armen, aber nicht so groß, dass man darin versinkt. Der Rock sollte, im Gegensatz zum Kleid, eher schmal geschnitten sein. Im Winter ist ein schmal geschnittener Rock mit Schlitz ein guter Kauf. Kombiniert mit einem feineren Rollkragenpullover und Stiefeln kommt man so gut durch das Schmuddelwetter. Im Sommer werden Röcke mit großflächigen Drucken mit auffallenden grafischen Mustern die Auswahl dominieren. Wer sich mehr Extravaganz wünscht und nicht mehr zum Faltenrock greifen will, für den sind Röcke mit Volants eine gute Wahl. Volants sehen bei einem längeren Rock deutlich besser aus als beim Mini. Gutes Beispiel: Das Modehaus Dior kombiniert seine Modelle mit einer eng geschnittenen weißen Bluse und einem in der Taille getragenen Gürtel.