Stilfrage

Die Radlerhose als königliches Outfit

Viele Prominente tragen sie wieder: Die Radlerhose. Wie Sie den Retro-Trend alltagstauglich machen, rät Ihnen Cordula Schmitz

Kolumnistin Cordula Schmitz

Kolumnistin Cordula Schmitz

Foto: Marcela Fae

Gürteltaschen, Baseballcaps und nun die Radlerhose. Uns bleibt diesen Sommer einfach nichts erspart. Das Kleidungsstück, das man lange nur noch an echten Radrennfahrern auf der Straße sehen konnte, feiert sein furioses Comeback. Nur wer die Zeichen richtig gedeutet hat, war sich darüber klar, dass die enge Hose ihre überraschende Rückkehr in die Shops von langer Hand geplant hat.

Komplize bei diesem Komplott gegen die Oberschenkel war unter anderen Designer Virgil Abloh mit der Schau seines Labels Off/White im vergangenen September in Paris. Zum Schluss erschien dort Naomi Campbell in einem engen weißen Blazer und trug dazu eine weiße, glänzende Radlerhose und hohe Schuhe – eine Hommage an die verstorbene Prinzessin Diana. Auch sie wählte häufig die Radlerhose und kombinierte sie mit Sweatshirt oder Blazer. Es war faktisch einer ihrer „Signature Looks“, den sie immer wieder in verschiedenen Varianten trug.

Die Mode liebt es gerade, solche sehr speziellen Kleidungsstücke ironisch einzusetzen. Nicht zuletzt, damit sich die vermeintliche Mode-Elite zunächst geschockt abwenden kann, um dann festzustellen, dass die prekären Klamotten sich doch ganz luxuriös kombinieren lassen. Packen Sie also zur Radlerhose gerne wieder Ihre Baby-G-Uhr und ihre lila LA-Gear-Turnschuhe aus. Auch wenn Sie damit aussehen, als ob Sie einer Baywatch-Folge der 90er entsprungen wären – man liegt damit voll im Trend.

Die Brandbeschleunigerin der modischen Kids trägt sie natürlich auch – Kim Kardashian geht derzeit nirgendwohin, ohne ein Paar Radlershorts aus der Kollektion ihres Ehemanns Kanye West im Gepäck zu haben. Selbst auf dem Filmfest in Cannes sah man sie in den glänzenden Hosen. Nur ein Rat: Kombinieren Sie die „Hose“ nicht auch noch mit einem bauchfreien Top und einer Gürteltasche. Das könnte zu viel Retro sein. Machen Sie es lieber wie Prinzessin Diana und tragen sie ein T-Shirt, einen Blazer oder ein nicht zu weites Sweatshirt zu den Shorts. Nur so wird es ein königliches Outfit.

Mehr Stilfragen:

Model-Konkurrenz aus dem Internet

Streetwear statt Rente: Wenn Hip-Hop-Stars Mode machen

Ein Hoch auf das Hawaii-Hemd