Auf dem roten Teppich

SOS! Warum ich dringend die Fashion Week brauche

Welche Moderegeln gelten mit Maske? Wie bleibt man stilsicher trotz Fahrrad? Annika Schönstädt sehnt sich nach Expertenrat.

Models auf dem Laufsteg. Annika Schönstädt sehnt sich nach der Fashion Week.

Models auf dem Laufsteg. Annika Schönstädt sehnt sich nach der Fashion Week.

Foto: Andres Kudacki/AP/dpa/BM

Was gab das für einen Aufschrei, als Anfang Juni die Meldung die Runde machte, die Berliner Fashion Week ziehe nach Frankfurt. Die Hauptstadt habe nun endgültig ihre Provinzialität unter Beweis gestellt, trompeteten diejenigen, die bisher fanden, die Berliner Fashion Week brauche nun wirklich kein Mensch. Zu allem Übel stellte sich die Neuigkeit dann auch noch als falsch heraus, weil diverse Medien einfach voneinander abgeschrieben hatten, statt einfach mal beim Veranstalter nachzufragen. Die Modewoche findet also entgegen aller Abgesänge auch im kommenden Jahr wieder statt, nur eben ohne die dazugehörigen Messen. In diesem Sommer pausieren die Schauen im Kraftwerk aber in der Tat. Danke, Corona!

Ich finde das bedauerlich und leide unter aufkommenden Entzugserscheinungen, jetzt, wo sich der eigentliche Termin allmählich nähert. Ein großes Loch klafft in der kommenden Woche in meinem Terminkalender. Außerdem könnte ich dringend jemanden brauchen, der mir erklärt, wie man einen Mund-Nasen-Schutz nun eigentlich richtig trägt, ohne dabei wie ein Psychopath auszusehen.

Geht modisch in dieser Hinsicht mit sicher zusammen, oder verhält es sich eher wie bei Jack-Wolfskin-Funktionsbekleidung? Muss die Maske zum Gürtel und den Schuhen passen oder eher farblich auf den Rest des Outfits abgestimmt sein? Gibt es Prêt-à-porter- und Haute-Couture-Masken? Winter- und Sommerkollektionen? No Brown in Town? Die Maske muss lebendig sein? Oder wie ist das? Ohne Fashion Week bin ich hier wirklich vollkommen aufgeschmissen.

Ein digitaler Laufsteg hätte mir auch gereicht

Bei Instagram habe ich gesehen, dass findige Influencer sich aus den Staubbeuteln ihrer Gucci- oder Louis-Vuitton-Taschen Masken mit den Monogrammen der Luxus-Labels nähen. Andere Designer haben tatsächlich bereits entsprechende Kollektionen auf dem Markt. Bei Marina Hoermanseder beispielsweise sind es Masken mit der obligatorischen und nun Schnuten-Schnalle, bei Lala Berlin mit dem berühmten Kufiya-Print.

Die Fashion Week wäre also die perfekte Gelegenheit gewesen, das It-Accessoire des Jahres zu präsentieren und alle meine Fragen zu beantworten. Ich hätte da nämlich noch ein paar, und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich damit ganz allein dastehe. So eine Service-Modewoche mit Alltagstipps für verzweifelte Fashion Victims, das wäre es doch gewesen. Meinetwegen auch nur als digitaler Laufsteg.

Wir brauchen eine ganz neue Kleiderkategorie

Mit bester Social-Distancing-Absicht fahre ich ja neuerdings Rad, bin aber noch nicht dahintergekommen, wie man es schafft, dabei nicht ein Outfit wählen zu müssen, das nur der Kategorie „praktisch“ zugeordnet werden kann. Röcke habe ich in den vergangenen Woche komplett aus meinem modischen Repertoire gestrichen, genau so wie alle Schuhe, die keine Sneakers sind. Als ich neulich einen gelben Pullover beim Fahrradfahren trug, sah ich danach aus wie die Windschutzscheibe eines Autos nach einer längeren Strecke auf der Autobahn. Ich bin der Meinung, hier muss eine ganz neue Kleiderkategorie erfunden werden.

Kilian Kerner, Michael Michalsky, Dawid Tomaszewski, Malaika Raiss: Ich zähl’ auf euch! Auch die Beauty Lounges, in die man während der Fashion Week hier und da geladen wird, um sein Make-up während des Schauenmarathons auffrischen zu lassen, vermisse ich gerade schmerzlich. Fahrtwind, Heuschnupfen und wildgewordene Insekten sind Gift für Haut und Haar. Ein Interview mit Friedrich Liechtenstein habe ich neulich komplett durchgeweint, nachdem sich Flora und Fauna des Tiergartens in meinem linken Auge verfangen hatten.

Immerhin die Designerinnen Anja Gockel und Lana Mueller haben für die kommende Woche eine Show im Hotel Adlon angekündigt, und am Dienstag habe ich ein virtuelles Date mit Guido Maria Kretschmer. Rettung naht, hoffe ich. Es ist dringend!