Arnos Woche

Von Trennungen und Loslassen

Arno Müller darüber, dass es sich lohnt, etwas festzuhalten und über die Schwere des Loslassens.

Foto: Ute Grabowsky

Ich bin nicht gut im Abschiednehmen. Es ist für mich das Schwerste, es hinterlässt eine Leere. Ich will schon nicht, dass eine mir nahestehende Person am Flughafen mit zum Gate kommt, wenn ich verreise. Immerzu gehen wir irgendwo weg oder verlassen etwas oder jemanden. Das ist auch der Grund, warum ich versuche, viele schöne Momente unseres Lebens mit meiner Familie und meinen Freunden festzuhalten, ich mache überall Fotos und sammle digitale Bilder. Allerdings können die auch, wie unsere Freundin Tanja gerade erlebt, in Zeiten einer Trennung mehr Fluch als Segen sein. Sie wollte die Bilder ihres Mannes am liebsten zerknüllt in die Ecke werfen, weil er einfach gegangen war, ohne es anzukündigen.

Ich bin kein guter Loslasser. Warum auch? Warum soll ich denn nicht festhalten wollen, was ich gern habe und mir gefällt? Es ist schwer für mich, meinen Sohn in sein eigenes Leben ziehen zu lassen. Ich bin nun mal unglücklich, wenn ich einen Menschen verliere, der mir wichtig ist. Gehen Freunde von uns auseinander, muss ich danach mindestens einen von ihnen vermissen. Abschied und Trennung bedeuten immer Verlust und Ungewissheit. Alles wird dann anders, das Vertraute fehlt.

Manche Menschen halten die Uhr an, wenn jemand stirbt oder sie verlässt – die Zeit bleibt in diesem Moment stehen, das wirft sie auf sich zurück. In solchen Augenblicken kann man sich der Dinge bewusst werden, die einem wichtig sind, tief Luft holen und Energie sammeln, sagen sie. Oder: „Wenn eine Tür zugeht, öffnet sich eine andere dafür“ ist ein oft zitierter Spruch. Aber bergen Abschiede wirklich etwas Positives? Die Freude auf das Unbekannte? Tanjas Freundinnen erklären ihr, dass sie jetzt doch etwas Neues beginnen kann. Wenn sie das aber gar nicht will? Seit ihrem unfreiwilligen Singledasein hört sie „Und ich wollte noch Abschied nehmen“ von Xavier Naidoo in Dauerschleife. Ich kann das gut verstehen.

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von „Arno und die Morgencrew“ (Montag bis Freitag von 5 bis 10 Uhr)