Neues Schuljahr

Mehr als 1000 Schulcontainer in Berlin aufgestellt

Die meisten Container stehen in Spandau. Sie sollen aber nicht dauerhaft genutzt werden, sondern nur während der Bauarbeiten.

Ein Schulcontainer von innen (Symbolbild)

Ein Schulcontainer von innen (Symbolbild)

Foto: Michael May / Michael May IKZ

Berlin. In den Berliner Bezirken sind schon mehr als 1000 Schulcontainer aufgestellt worden. In ihnen seien Unterrichtsräume, Mensen und Sanitäranlagen untergebracht, sagte Staatssekretärin Sigrid Klebba auf Anfrage der AfD-Abgeordneten Franz Kerker und Tommy Tabor. Die Container sollten nicht dauerhaft genutzt werden, sondern nur während der Zeit der Bauarbeiten an den Schulen.

Mehr als 220 und damit die meisten Schulcontainer stehen in Spandau (Stand: Oktober 2018). In diesen provisorischen Bauten kommen dann auch viele Quereinsteiger zum Einsatz. Am Montag sind fast 400 von ihnen an den Start gegangen. Es sind Naturwissenschaftler, IT-Fachleute und Künstler, die eine berufsbegleitende Ausbildung zum Lehrer machen. Sie durchlaufen ein Qualifizierungsprogramm und werden in den ersten Wochen von Paten betreut. Der Senat investiert rund 2,7 Millionen Euro in das Programm.

Mehr zum Thema:

400 Quereinsteiger vor dem Sprung ins kalte Wasser

Die Not im Lehrerzimmer ist groß