Berlin

Berlins Notrufzentrale: 500 Anrufer kommen täglich nicht durch

Berlin. Täglich kommen rund 500 Anrufer, die in Berlin den Notruf 110 wählen, nicht zur Polizei durch. Das geht aus der Antwort der Innensenatsverwaltung auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Burkard Dregger hervor. So wurden zwischen 1. Juni 2017 und 31. Januar 2018 knapp 120.000 Notrufe bei der Berliner Polizei von Anrufern beendet, nachdem sie in die Warteschlange gelangt waren. Ziel ist, 90 Prozent der 110-Anrufe innerhalb der ersten zehn Sekunden anzunehmen. Doch das wird in Berlin seit Jahren nicht erreicht. Wenn ein Notrufgespräch in rund 17 Sekunden nicht entgegengenommen wird, erfolgt automatisch eine Ansage, mit der der Anrufer gebeten wird, nicht aufzulegen. Die Besetzung der 110-Annahmeplätze erfolge bedarfsorientiert, sagte eine Polizeisprecherin. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) fordert mehr Personal für die Leitstelle. Seiten 2 und 9