Berlin

Mehr als 2700 Messerattacken in Berlin im Jahr 2017

Berlin. In Berlin hat es im Jahr 2017 2737 Messerattacken gegeben. Das waren knapp 200 mehr als im Jahr zuvor und ungefähr 300 mehr als vor zehn Jahren. Das geht aus einer Antwort der Innenverwaltung auf eine Kleine Anfrage des Berliner CDU-Abgeordneten Peter Trapp hervor, die der Berliner Morgenpost vorliegt. In 560 Fällen waren die Tatverdächtigen jünger als 21 Jahre alt. CDU-Innenexperte Trapp, der die Zahlen Jahr für Jahr abfragt, fordert eine strafrechtliche Neubewertung von Messerattacken. Er sagte, dass Angriffe mit Messern als Tötungsversuche eingestuft werden sollten und nicht nur als gefährliche Körperverletzungen. „Ein Stich in den Oberschenkel, wenn er die Arterie trifft, ist lebensgefährlich“, so Trapp. Erst am vergangenen Mittwoch war eine 14-Jährige in Alt-Hohenschönhausen mit mehreren Messerstichen getötet worden. Seite 9