Berlin

Grippewelle: Vier Berliner starben an Influenza-Infektion

Berlin. Die Grippewelle in Deutschland hat einen neuen Höhepunkt erreicht. In Berlin wurden nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lageso) bislang 2650 Erkrankte registriert. Vier Berliner sind demnach bereits an den Folgen einer Influenza-Infektion gestorben. Bundesweit sind in dieser Grippesaison bislang rund 82.000 Krankheitsfälle registriert, teilte die Arbeitsgemeinschaft Influenza mit. Der Schwerpunkt soll im Moment im Süden und Osten des Landes liegen. Insgesamt 136 Menschen starben nachweislich daran. Es waren vorwiegend Patienten im Seniorenalter, die oft Vorerkrankungen hatten, heißt es. Anfängliche Zweifel an der Wirksamkeit des Dreifach-Impfstoffs, den die Krankenkassen bezahlen, haben sich laut Robert-Koch-Institut nicht bestätigt. „Die Wirksamkeit des Impfstoffs liegt im Moment bei 46 Prozent“, sagte Sprecherin Susanne Glasmacher. Seite 9