Chamäleon Theater

Furioses Finale

Mit der Kompanie Analog hat sich das Chamäleon Theater internationale Spitzenartisten ins Haus geladen. Seit dem 24. Februar hebt sich hier der Vorhang für "Finale", einer Produktion der für ihren rebellischen Show-Stil gefeierten Berliner Kompanie Analog. Inspiriert vom Klang des urbanen Undergrounds, wagemutigen Filmstunts und traditionellen Zirkustricks lädt die Kompanie Analog zu einer ausgelassenen Show mit hochklassigen Artisten und Musikern ein. Auf einer mit Pappkartons und Büchern vollgestellten Bühne lassen die Darsteller ihren verrückten Ideen freien Lauf. Getrieben von pulsierenden Drum-Beats und der einzigartigen Stimme der Sängerin Ena Wild, jagt das Team mit immer eindrucksvolleren Darbietungen von einem "Finale" zum nächsten. Dabei feuert es sich und das Publikum stetig an. Die überraschende Ästhetik und unkonventionelle Darbietung der Akteure erzeugt eine unbändige Energie, die von Nebelschwaden und pulsierenden Lichtern untermalt wird: Von der ersten bis zur letzten Aufführungsminute versteht es das Ensemble, sein Publikum in den Bann zu ziehen. Und so senkt sich der Vorhang erst, wenn bei einem gemeinsamen Drink mit den Zuschauern die Show zur Party übergeht. Für Florian Zumkehr, den Kreativleiter, ist es eine besondere Freude, mit seiner ersten eigenen Produktion wieder im Rampenlicht des Chamäleon Theaters zu stehen. Denn hier hat er vor über zehn Jahren schon einmal als Mitglied des Original-Ensembles von "Soap! The Show" auf der Bühne gestanden. Nun ist der gefeierte Artist heimgekehrt, um mit "Finale" seiner Wahlheimat Berlin eine grandiose Referenz zu erweisen. Für die Berliner Spielzeit wurde die Aufführung mit Unterstützung des Cirk La Putyka und dessen Direktor und preisgekröntem Regisseur, Rostislav Novák jr., überarbeitet und auf die Gegebenheiten des Chamäleons zugeschnitten.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.