Vilshofen/Passau

Olaf Scholz schwört die SPD auf die große Koalition ein

Vilshofen/Passau. Angesichts der personellen Turbulenzen und des Umfragetiefs hat der kommissarische SPD-Chef Olaf Scholz seine Partei beim politischen Aschermittwoch in Vilshofen zu Selbstbewusstsein aufgerufen. Die Wähler müssten wieder wollen, dass Sozialdemokraten die Regierung führen und den Kanzler stellen. Sie müssten überzeugt sein, "dass wir umgehen können mit Brexit, mit Erdogan, mit Putin, mit Trump", sagte er in Vilshofen. "Diese Rolle muss (…) die stolze sozialdemokratische Partei wieder spielen." Zugleich warb er eindringlich für eine neue große Koalition: "Zwei Drittel von dem, was im Koalitionsvertrag steht, stammt aus dem sozialdemokratischen Wahlprogramm."

Der designierte bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) schwor die Union in Passau darauf ein, mit einem konservativeren Kurs AfD-Wähler zurückzugewinnen. Sachsen-Anhalts AfD-Chef André Poggenburg hat indes mit wüsten Beschimpfungen gegen die Türkische Gemeinde für einen Eklat gesorgt. Seiten 2 und 4

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.