Stille Nacht

Auch Amazon liefert Heiligabend keine Lebensmittel

Viele Supermärkte bleiben geschlossen, auch Lieferdienste wollen pausieren: Lebensmittel sind an Heiligabend schwierig zu bekommen.

Ein Amazon Logistikzentrum.

Ein Amazon Logistikzentrum.

Foto: dpa

Berlin - Der Einkauf für Weihnachten sollte in diesem Jahr spätestens am 23. Dezember erledigt sein. Am 24. Dezember, der auf einen Sonntag fällt, bleiben nicht nur die meisten Supermärkte geschlossen, auch Lieferdienste werden an Heiligabend kaum Lebensmittel ins Haus bringen. "Wir liefern am Samstag bis 22.00 Uhr, am Sonntag aber nicht", sagte Amazon-Sprecher Stephan Eichenseher, dem "Tagesspiegel" (Samstag).

Der Onlinekonzern liefert über seinen Dienst "Amazon fresh" in Berlin und München frische Lebensmittel aus. Auch die Supermarktkette Kaufland lässt nicht nur ihre Filialen zu. An Heiligabend wird auch der Kaufland-Lieferdienst keine Lebensmittel bringen, sagte eine Unternehmenssprecherin der Zeitung. Große Ketten wie Aldi, Lidl und Kaufland haben bereits angekündigt, an Heiligabend ihre Läden nicht zu öffnen. Dennoch würden Kunden auch am 24. Dezember Gelegenheit haben einzukaufen, sagte Nils Busch-Petersen, Geschäftsführer des Handelsverbands Berlin-Brandenburg, der Zeitung.

Bei Edeka und Rewe entschieden die selbstständigen Kaufleute, ob sie öffnen oder nicht. "Viele kleinere Einzelhändler lassen sich die Gelegenheit nicht entgehen", so Busch-Petersen.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.