BIZ

Die Instagram-Stadtansichten der Woche

Susanne Leinemann

„Berlin.Backstage“ heißt der Account von Markus C. Hurek auf Instagram – und auch sein kleines Fotobüchlein (das zweite zu diesem Thema) trägt diesen Titel. Übersetzt: Berlin. Hinterbühne. Oder besser: hinter den Kulissen. Da sieht es dann halt aus wie im Keller, im Lager, in der Schmuddelecke. Die Kühlschränke stapeln sich, die Pflanzen wuchern – wurden sie gegossen? Man weiß es nicht genau. Dem Fahrrad fehlt das Rad, unter der Graffitibank liegt Müll, irgendjemand braucht das schöne blaue Sofa nicht mehr, das Hotel-Schild ist in die Jahre gekommen und der Berliner Bär versteckt seine Arbeitstasche mit den Umziehklamotten hinter dem Podest. Wer „einen Berlinbildband mit Siegessäule, Fernsehturm und Reichstag“ suche, schreibt Hurek im Vorwort, könne „dieses Buch getrost aus der Hand legen“. Die sind nämlich prominente Kulissen auf Berlins großer Vorderbühne. Aber die Wahrheit ist wohl: Berlins schmuddliger Hinterhof macht diese Metropole so attraktiv. Crazy!
„Berlin.Backstage“, Fotos von Markus C. Hurek, 96 S. Braus-Verlag, 12.95 Euro (ab 19. Sept.)