Berlin –

Onegin stellt die Gesellschaft auf den Kopf – grandios

Berlin. Den besten Freund getötet. So einfach stellt der Dandy Eugen Onegin die friedvolle Gesellschaft auf den Kopf, die kuschelige Tatort-Sonntagabend-Atmosphäre ist hin, wenn er Lenski beim Duell im Wald nicht besiegt, sondern meuchelt. Alles spielt auf einer Wiese aus grüner Wolle, handgewebt. Barrie Kosky, Intendant und Chefregisseur der Komischen Oper, inszeniert intim und personennah, ohne Skandal, dafür auf Russisch. Günter Papendell in der Titelrolle ist schlank und gleichzeitig fiebrig deklamierend hervorragend besetzt, ebenso Aleš Briscein als großherziger, doch kleingeistiger Lenski und eine überirdisch strahlende Asmik Grigorian als Tatjana. Das Schlussbild gelingt ungewollt tragikomisch. Dennoch grandios.

Die ausführliche Kritik lesen Sie morgen