Brüssel –

Datenschutz im Internet wird verschärft

Brüssel.  Europas Internetnutzer können von 2018 an auf einen besseren Schutz ihrer persönlichen Daten vertrauen. Nach fast vier Jahren Debatten hat die EU eine Datenschutzreform beschlossen, die die Regeln von 1995 ersetzen soll und Google, Facebook und anderen engere Grenzen setzt.

Nutzer erhalten unter anderem das Recht, Informationen leichter wieder löschen zu lassen und Daten von einem Anbieter zum nächsten mitzunehmen. Internetkonzerne müssen die Zustimmung zur Datennutzung ausdrücklich einholen und ihre Produkte datenschutzfreundlich voreinstellen. Die Anbieter müssen den Nutzer auch so schnell wie möglich über Datenlecks informieren.

„EU-Bürger sind künftig Herr über ihre persönlichen Daten“, sagte EU-Justizkommissarin Vera Jourova am Mittwoch in Brüssel zu dem Kompromiss, den EU-Parlament, EU-Kommission und Staaten ausgehandelt haben. An die neuen Regeln müssen sich nicht nur europäische Unternehmen, sondern auch US-Firmen halten. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) lobte, dass es keine Datenschutzoasen mehr geben werde. „Es gilt das Recht des Landes, in dem eine digitale Leistung angeboten wird“, sagte Maas.Seite 23

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.