Berlin –

Grönemeyer finanziert Wärmebusse für Lageso-Flüchtlinge

Berlin.  Zwei der drei Wärmebusse für Flüchtlinge vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) in Berlin stehen auf Initiative von Sänger Herbert Grönemeyer dort. Sein Management bestätigte der Berliner Morgenpost: „Auf die Zustände am Lageso sind wir durch die Medien aufmerksam geworden. Wir haben viel diskutiert, was wir wo und wie machen können, um den Menschen in der Flüchtlingskrise zu helfen.“ Helfen sollen den Asylbewerbern vor dem Lageso auch neue Abläufe, wie die Senatssozialverwaltung am Montag mitteilte. So sind die beheizten Zelte an der Turmstraße nun rund um die Uhr geöffnet, zudem wurde ein neues System der Terminvergabe eingeführt. Probleme gibt es unterdessen am Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Spandau. Freiwillige Helfer vor Ort warnen, dass ein Großteil der Asylanträge nicht bearbeitet werde. Viele Flüchtlinge stünden ohne Grundversorgung stundenlang im Freien, hieß es. Seite 10