Berlin

Falsche Fachleute für Brandschutz am Flughafen BER

Berlin.  Am neuen Hauptstadtflughafen BER haben Firmen in den vergangenen Jahren Mitarbeiter zu Unrecht als Fachleute für Brandschutz ausgegeben. Kontrollen der Flughafengesellschaft hätten ergeben, dass die notwendigen Nachweise für die Fachkunde fehlen, teilte der Berliner Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) mit. In seiner Antwort auf eine parlamenta­rische Anfrage der Piratenpartei sprach er von Einzelfällen „im niedrigen einstelligen Bereich“ seit 2012. Flughafenchef Karsten Mühlenfeld sieht durchaus noch die Chance, den BER im Herbst 2017 zu eröffnen. Zwar liege man drei bis vier Monate hinter dem Zeitplan, sagte Mühlenfeld am Mittwoch bei einem Vortrag beim Verein Berliner Kaufleute und Industrieller. „Wir hatten Luft, die ist noch nicht vollständig abgelassen“, so der Manager. Anfang 2016 werde sich entscheiden, ob der Termin zu halten ist. Bis zum Jahresende prüfen externe Experten die Pläne für den Umbau der Entrauchungsanlage. Seite 11