Neuss –

Gröhe verteidigt Milliardenkosten der Pflegereform

Neuss.  Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat die Milliarden-Kosten der Pflegereform verteidigt. Das Geld sei „gut angelegt“, sagte Gröhe auf seiner politischen Sommerreise, die am Freitag im westfälischen Neuss endete. Es gebe keinen Bereich im Gesundheitswesen, in dem die Menschen so hohe Eigenleistungen erbringen wie in der Pflege. Zwei Drittel der rund 2,8 Millionen Pflegebedürftigen werden von Angehörigen versorgt. Die Reform war am Mittwoch im Kabinett verabschiedet worden und soll Demenzkranke besserstellen. Seite 4