Orangerie Neukölln

Aperitivo im Körnerpark

Max Gerolstein (l.) und Simon Braus haben die Orangerie Neukölln im Körnerpark gastronomisch neu belebt.

Max Gerolstein (l.) und Simon Braus haben die Orangerie Neukölln im Körnerpark gastronomisch neu belebt.

Foto: Jack Hare

Max Gerolstein und Simon Braus haben die Orangerie Neukölln im Körnerpark gastronomisch neu belebt.

Der Körnerpark zählt zu den schönsten Parks Berlins. Dass das Mini-Versailles vom wenig schmucken Teil Neuköllns zwischen Karl-Marx- und Hermannstraße umrahmt wird, lässt den 1910 von Franz Körner in einer Kiesgrube erbauten Garten mit seiner neobarocken Anlage, monumentalen Treppen, Wasserspielen und einer prachtvollen Orangerie noch ein wenig heller erstrahlen.

Letztere wurde im Mai dieses Jahres gastronomisch neu belebt. Die Betreiber des denkmalgeschützten Gebäudes sind nun Simon Braus und Max Gerolstein. Zuvor haben beide fünf Jahre lang die Bar „Schwelgerei“ an der Neuköllner Sanderstraße geführt. Den Körnerpark wollen sie mit einem Konzept bereichern, das seine Gäste tagsüber als Café und abends als Sommergarten und Bar begeistert. Zur Hilfe kommt ihnen dabei das besondere Ambiente des Ortes mit der bewuchert-verwunschenen Fassade, die einen Ausflug auf die palmenumsäumte Terrasse wie einen Italienurlaub erscheinen lässt.

Nach einem Start mit vorerst nur Drinks – hausgemachte Limonaden und Eistees, frisch gezapftes Bier der Berliner Berg Brauerei, Negroni, Orangerie Spritz oder ein alkoholfreier Gin Tonic – solle im Laufe des Sommers ein Mix aus modernen Speisen und Berliner Klassikern hinzukommen. Ab Juli ist auch eine Frühstücks-, Lunch-, und Aperitivo-Karte geplant, die auf biologische und regionale Lebensmittel setzt und gänzlich auf tierische Produkte verzichtet.

Orangerie Neukölln: Schierker Straße 8, 12051 Berlin. Geöffnet Dienstag bis Sonntag ab 11 Uhr.