Weinbar

"Weinlobbyist" in Schöneberg für Sektkarte ausgezeichnet

Serhat Aktas im „Weinlobbyist“ in Schöneberg.

Serhat Aktas im „Weinlobbyist“ in Schöneberg.

Foto: Jörg Krauthöfer / FUNKE Foto Services

VDP zeichnet Berliner Sommelier Serhat Aktas für die Sektkarte in seiner Weinbar aus.

"Der Weinlobbyist" des Berliner Sommeliers Serhat Aktas ist in diesem Jahr für seine Sektkarte ausgezeichnet worden.

Verliehen wird der Preis für ausgezeichnete Weinkonzepte von der Winzervereinigung VDP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter) und dem Fachmagazin "Meiningers Sommelier". In diesem Jahr wurde der Sonderpreis "Beste Auswahl deutscher Flaschengärsekte" eingeführt, da der deutsche Sekt sich seit Jahren immer größerer Beliebtheit erfreut.

Aktas bietet in dem Bistro und Weinbar "Der Weinlobbyist" 400 Positionen auf seiner Weinkarte an, darunter sind 60 Sekte aus deutschem Anbau. Der Inhaber der Weinbar sieht sich als Botschafter der deutschen Weine, weshalb der Großteil seines Angebots aus deutschen Gewächsen besteht.

„Ich freue mich tierisch über diese Auszeichnung und fühle mich zugleich geehrt", sagte Aktas laut Mitteilung, der künftig ein Messingschild an seinem Lokal anbringen kann, das auf die Auszeichnung hinweist. "Es ist ein schönes Gefühl, dass wir ganz offensichtlich einen guten Job machen und unsere Arbeit so einen großen Zuspruch bekommt. Die deutschen Winzer haben in den letzten Jahren ein großes Qualitätsbewusstsein für den Sekt entwickelt. Man behandelt den Sekt immer weniger stiefmütterlich und geht qualitätsbewusster ran. Man kann ganz klar von einer großen Sektbewegung sprechen. Diese Bewegung gehört natürlich unterstützt, denn was der deutsche Sekt kann, befindet sich noch am Anfang seines Weges. Der „Winzersekt“ hat eine große Zukunft vor sich“, so Aktas.

"Der Weinlobbyist" ist ein deutsch-österreichisches Bistro und Weinbar in Schöneberg. Neben den Weinen gibt es Gerichte von Koch Ronny Marx. Auch mehrgängige Menüs sind möglich.

"Der Weinlobbyist – Bistro&Weinbar", Kolonnenstraße 62, 10827 Berlin. Geöffnet Donnerstag, Sonntag und Montag 17-23 Uhr, Freitag und Samstag 17-0 Uhr.

( BM )