Coronavirus in Berlin

Statt Restaurantbesuch: So genießen Sie auch zu Hause

In Zeiten der Corona-Krise stellen wir jeden Tag drei abwechslungsreiche, aber leichte Rezepte zum Nachkochen vor.

Salate zum Sattessen: Israelischer Brotsalat

Salate zum Sattessen: Israelischer Brotsalat

Foto: Matthias Liebich

Rezepte für die Corona-Krise: Viele Menschen bleiben inzwischen zu Hause, arbeiten aus dem Homeoffice oder betreuen die Kinder. Wir veröffentlichen deshalb jeden Tag drei Rezepte aus der Zeitschrift „Bild der Frau“ für einen genussvollen Feierabend in den eigenen vier Wänden.

Brotsalat mit Spitzpaprika

Zutaten für vier Portionen

1 Sesam-Brotring

2 Ess Za’atar (orientalische
Würzmischung, ersatzweise andere
Gewürzmischung nach Geschmack)

8 Esslöffel Öl

2 reife Tomaten

1 Gurke

2 rote Spitzpaprika

2 Stangen Staudensellerie

2 rote Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

1 Esslöffel Ajvar
(pikante Paprikapaste)

300 Gramm Joghurt

2 Esslöffel Zitronensaft

Chilipulver

Salz, Pfeffer

gemahlener Kreuzkümmel

1 Bund Koriander

Zubereitung

1. Sesam-Brotring in circa zwei Zentimeter große Würfel schneiden. Brotwürfel mit einem Esslöffel Za’atar und vier Esslöffeln Öl auf einem Backblech mischen. Unter dem heißen Backofengrill (200 Grad) circa fünf Minuten goldbraun rösten, herausnehmen und beiseitestellen.

2. Tomaten, Gurke, Paprika und Sellerie inzwischen waschen, putzen und in feine Scheiben oder Würfel schneiden. Zwiebeln schälen und in dünne Spalten schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken.

3. Knoblauch in vier Esslöffeln Öl andünsten, Ajvar zugeben und kurz anrösten. Joghurt unterrühren, mit Zitronensaft, 1 Esslöffel Za’atar, Chili, Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen. Gemüse und Brotwürfel mischen, mit Salz würzen. Joghurtcreme zum Salat geben und untermischen. Koriander waschen, trocken schütteln, hacken und zum Servieren auf den Salat streuen.

Frühlingsauflauf aus der Pfanne

Zutaten für vier Portionen

200 Gramm kleine Kartoffeln

350 Gramm Blumenkohl

250 Gramm grüner Spargel

300 Gramm Blattspinat

400 Gramm Tomaten

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe, Salz

2 Esslöffel Öl

1 Esslöffel Mehl

Pfeffer aus der Mühle

4 Eier

150 Gramm Ziegenfrischkäse

5 Bund Petersilie

5 Bund Estragon

5 Bund Kerbel

Zubereitung

1. Kartoffeln waschen und in Salzwasser circa 20 Minuten gar kochen. Blumenkohl waschen und in Röschen teilen. Spargel waschen, holzige Enden abschneiden. Spargel und Kohl in kochendem Salzwasser circa drei Minuten blanchieren. Abschrecken, abtropfen lassen. Abgetropfte Kartoffeln pellen. Spinat waschen, trocken schleudern und grob hacken. Tomaten waschen, würfeln.

2. Zwiebel und Knoblauch schälen, würfeln. Öl in einer ofenfesten Pfanne erhitzen, beides darin dünsten. Spinat zugeben, zusammenfallen lassen. Mehl darüberstäuben, Tomaten zugeben. Kohl, Kartoffeln und Spargel zugeben, circa fünf Minuten garen. Salzen, pfeffern und vier Mulden in die Mischung drücken. Je ein Ei hineinschlagen. Käse in Scheiben schneiden, auf den Zutaten verteilen. Im heißen Ofen (E-Herd: 200 Grad, Umluft: 180 Grad, Gas: Stufe 3) circa 13 Minuten backen.

3. Kräuter waschen, trocken schütteln und hacken. Pfannen-Auflauf mit Kräutern und Pfeffer bestreuen und servieren.

Herzwaffeln mit Fruchtsoße und Karamell-Nüssen

Zutaten für sechs Stück

200 Milliliter Aronia-Direktsaft (zum Beispiel aus dem Reformhaus oder Drogeriemarkt; ersatzweise Sauerkirschnektar)

5 Esslöffel Zitronensaft

150 Milliliter Bananensaft

80 Gramm Gelierzucker (1:3)

100 Gramm Mandel-Nussmix

4 bis 5 Esslöffel Ahornsirup

Zimt

15 Gramm Chiasamen

150 Milliliter Apfelsaft

1 Bio-Zitrone

100 Gramm weiche Butter

80 Gramm brauner Zucker

Salz

2 Eier (M)

100 Gramm Buchweizenmehl

100 Gramm Weizenmehl Type 550

1 Teelöffel Backpulver

Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

1. Für die Soße Aronia-, Zitronensaft, Bananennektar und Gelierzucker unter Rühren aufkochen und circa drei Minuten kochen. In einen kleinen Krug füllen und auskühlen lassen, zwischendurch umrühren.

2. Nussmix nach Belieben grob hacken, in einer beschichteten Pfanne ohne Fett kurz rösten. Ahornsirup und Zimt zugeben und alles unter Schwenken kurz karamellisieren. Auf einen Teller geben und auskühlen lassen.

3. Für den Teig Chiasamen und Apfelsaft verrühren, mindestens zehn Minuten quellen lassen, zwischendurch umrühren.

4. Zitrone heiß waschen, trocken reiben und die Schale fein abreiben. Zitrone auspressen, Saft unter die Chiasamen rühren.

5. Butter, Zucker, eine Prise Salz und Zitronenschale hellcremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Buchweizen-, Weizenmehl und Backpulver mischen, daraufsieben und kurz unterrühren. Chiasamen kurz einrühren. Teig circa zehn Minuten quellen lassen.

6. Ein Waffeleisen für Herzwaffeln vorheizen und fetten. Aus dem Teig darin nach und nach knusprige Waffeln backen. Abkühlen lassen. Waffeln mit Aroniasoße und Karamell-Nüssen anrichten. Mit Puderzucker bestäuben.