Sonntagsrezept

Thomas Kammeiers gebratene Garnelen mit grünem Spargel

Rezepte für die Berliner Morgenpost: Jeden Sonntag bereitet ein Spitzenkoch der Stadt ein Gericht zu. Heute: Garnelen von Thomas Kammeier.

Gebratene Garnelen mit Kritharaki und grünem Spargel

Gebratene Garnelen mit Kritharaki und grünem Spargel

Foto: Reto Klar / Reto Klar / Funke Foto Services

Rezepte für die Berliner Morgenpost. Jeden Sonntag bereitet ein Spitzenkoch der Stadt ein Rezept zum Nachkochen zu. Heute: Gebratene Garnelen mit Kritharaki-Nudeln und grünem Spargel von Thomas Kammeier, Gastronomischer Leiter auf dem Euref-Campus.

Zutaten

4 Riesengarnelen, 1 unbehandelte Zitrone, Zitronenabrieb, Olivenöl, Butter, 1 Lorbeerblatt, 1 Knoblauchzehe, 20 Gramm Schalotten, 20 Gramm Butter, 120 Gramm Kritharaki-Nudeln, 50 Milliliter Weißwein, 200 Milliliter Krustentierfond, 100 Milliliter Tomatensaft, 100 Milliliter Geflügelfond, 200 Gramm grüner Spargel, Limettensaft, Salz, schwarzer Pfeffer, Piment d’Espelette

Zubereitung

Die Beinchen und Fühler der Garnelen mit einer Schere entfernen. Mit einem scharfen Messer den Rückenpanzer vom Kopf bis zum Schwanz vorsichtig einschneiden und den Darm entfernen. Die Garnelen in etwas Olivenöl anbraten, zum Schluss Butter und Gewürze zugeben und darin nachbraten. Den grünen Spargel waschen, putzen und in gleichmäßige Würfel schneiden. Die Schalotten und den Knoblauch fein würfeln und in Butter glasig anschwitzen. Die Kritharaki dazu geben und etwas mit anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen. Den Krustentierfond, den Tomatensaft und den Geflügelfond nach und nach hinzugeben. Die Kritharaki sollten ähnlich wie beim Risotto noch einen schönen Biss behalten. Die Spargelwürfel kurz vor dem Servieren hinzugeben, mit Limettensaft, Salz, Pfeffer und Piment d’Espelette kräftig abschmecken. Die Garnelen auf den Kritharaki anrichten.