Senkrechtes Hähnchen am Spieß

Auf den ersten Blick sieht ein Hähnbräter "Römertopf" ganz klar nach etwas aus, was in die Rubrik "Für die Tonne" gehört. Wer möchte schon sein Hähnchen aufrecht auf einen Keramikpfosten pfählen und es dann so in den Ofen stellen? Ganz ehrlich mal - ich möchte das.

Tatsächlich habe ich dieses Kochutensil zu Hause und nutze es fleißig. Es ist ein toller Ersatz für einen Bratspieß im Ofen. Meistens mariniere ich das Hähnchen vorher mit etwas Zitronensaft, Olivenöl, Paprika, Honig, Salz und Pfeffer (alles vermischen und die Marinade gründlich in die Haut einreiben und setze es dann aufricht hin.

Im Ofen bei 180 Grad gart das Hähnchen rund 1 Stunde lang. Dadurch dass die Haut mit nichts Kontakt hat, bräunt sie perfekt, weil sie nicht im eigenen Saft schmort. Der Keramikstab leitet die Hitze in das Innere des Hähnchens, sodass es auch wirklich durchgegart ist. Dazu ist es fettarm, weil das Fett in die Auffangschale tropft. Dort platziere ich meistens ein paar kleine Kartöffelchen, die dann im Fett mitgaren. Und das Beste: Ihr Ofen bleibt sauber.

Absolut empfehlenswert. Den Römertopf gibt es bei verschiedenen Anbietern wie Proidee und Amazon für rund 25 Euro.