Mitte

Kochkurs im „India Club“ in prominenter Runde

Schauspieler Tim Oliver Schultz kochte mit Kollegen indisch im „India Club“

Bülent Sharif (links), Tim Oliver Schultz

Bülent Sharif (links), Tim Oliver Schultz

Foto: Sergej Glanze / Glanze/Berliner Morgenpost

Schauspieler Tim Oliver Schultz ist nicht nur ein leidenschaftlicher Koch, sondern auch ein Fan des „India Club“. „Ich stehe wahnsinnig auf indisches Essen und achte immer sehr drauf, dass die Zutaten in Ordnung sind“, sagt der 29-Jährige, der vier- bis fünfmal pro Woche seine WG bekocht. Indisch habe er aber bisher so gut wie gar nicht auf dem Plan gehabt. So entstand die Idee für einen Kochkurs in prominenter Runde in dem indischen Restaurant im Adlon-Palais. Am Donnerstagnachmittag traf er sich dazu mit seinen Schauspielkollegen Nilam Farooq, Bülent Sharif und Arndt Schwering-Sohnrey. Unter Anleitung von Chefkoch Manish Bahukhandi bereiteten sie unter anderem Currygerichte mit Huhn und Fisch sowie indischen Milchreis als Dessert zu.

Die Kocherfahrungen gingen dabei äußerst weit auseinander: Nilam Farooq kocht beispielsweise sehr gern, und das nach Gefühl und mit Liebe, wie sie sagt. Außerdem habe die 28-Jährige „begnadete Kocheltern“. Ihr pakistanischer Vater hatte drei indische Restaurants, ihre Lieblingsgerichte sind Panirkäse und Lamm. Dank ihrer polnischen Mutter bereitet sie aber auch Borschtsch und Pierogi zu. Ihr Kollege Bülent Sharif dagegen lässt seine Frau kochen und räumt lieber die Spülmaschine ein und wieder aus. „Das ist wie Tetris“, meint der 44-Jährige lachend.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.