Sternerestaurant

"Golvet" öffnet wieder mit neuer Bar und Kinderkarte

| Lesedauer: 2 Minuten
Jonas Zörner ist der Küchenchef im "Golvet".

Jonas Zörner ist der Küchenchef im "Golvet".

Foto: Get MADE

Monatelang war das "Golvet" in Tiergarten geschlossen. Jetzt öffnet es wieder. Was sich alles ändert.

Monatelang hatte das "Golvet" an der Potsdamer Straße in Tiergarten wegen Corona geschlossen. Mitten in der Zeit verließ Küchenchef Björn Swanson das Restaurant, der das "Golvet" sofort auf Sterneniveau katapultiert hatte. Am 3. September öffnet das "Golvet" nun wieder, unter neuer Küchenleitung und mit neuem Konzept, wie die Unternehmensgruppe 40 Seconds Berlin bekanntgab.

So ist die Bar jetzt gegenüber der Terrasse in den Restaurantbereich integriert und bietet ebenfalls einen Rundumblick auf Potsdamer Platz und Neue Nationalgalerie. Dort gibt es kleine Köstlichkeiten von der Barkarte und Drinks.

Für die Küche zeichnet Jonas Zörner verantwortlich, der unter Swanson im März 2020 bereits vom Souschef zum Küchenchef avanciert war. Zörner verbrachte bereits als Jugendlicher seine Ferien in Sterneküchen. Im "Facil" lernte er. Der 27-jährige Berliner will die Küche auf gewohnt hohem Niveau fortführen. Sein Konzept: „Wenige sehr intensive, aromatische Komponenten, die handwerklich akkurat und filigran ausgearbeitet sind, so dass schon kleine Mengen für hohen Genuss sorgen,“ erklärt der Liebhaber von Kräutern und Zitrusfrüchten, der die Küche im Juni von Swanson übernommen hat. Der wiederum öffnet bald in Schöneberg sein eigenes Restaurant, das "Fält".

Eine weitere Neuerung im "Golvet" ist die Kinderkarte. Wo sonst Goofy-Teller oder Spaghetti mit Tomatensoße drauf stehen will Zörner "übliche Lieblingsgerichte" in Sternequalität entwickeln. Dazu zählen Fischstäbchen, Chicken Nuggets und Ochsenbäckchen.

Für die "Großen" gibt es ein Drei-Gänge-Menü ab 60 Euro, fünf Gänge für 90 Euro und sieben Gänge für 120 Euro. So stehen im September Carpaccio vom Oktopus mit Romanescoaromen, Lardo, Rauchmandel und Kapuziner, Artischockentarte mit gerösteten Haselnüssen, Feigen und Ziegenjoghurt, im Wacholder gebeizter Saibling mit Aubergine, Gurke und Sauce Choron oder auch Rücken und Beuscherl vom Stallhasen mit roter Bete, Meerrettich und Bockshornklee auf der Karte.

Auch wer nicht ein Menü essen möchte, ist willkommen. À la carte gibt es zum Beispiel Rinder Tatar mit Soja, Auster und Leinsaat (35 Euro), Gebackene Kartoffel mit Eigelb, Soja und Frischkäse (35 Euro) oder Gegrilltes Rinderfilet im Lardomantel mit Blumenkohl und Lauch (50 Euro).

Die Bar öffnet Donnerstag bis Sonnabend ab 17 Uhr, das Restaurant ab 18 Uhr. Bei Gruppen ab 25 Personen öffnet das "Golvet" auch an anderen Tagen.

"Golvet", Potsdamer Straße 58, 10785 Berlin, Do.-Sbd. ab 17 Uhr (Bar), Restaurant ab 18 Uhr. Für das Restaurant ist eine Reservierung erforderlich. Reservierungen auf der Homepage