Pfingsten in Berlin

"Irma la Douce" wirft zu Pfingsten den Grill an

| Lesedauer: 2 Minuten
Michael Schulz ist Küchenchef im "Irma la Douce"

Michael Schulz ist Küchenchef im "Irma la Douce"

Foto: Irma la Douce

Viele Restaurants haben mittlerweile wieder geöffnet. Einige wenige bieten zu Pfingsten besondere Angebote. Eine kleine Auswahl.

Pfingsten haben viele Restaurants in Berlin wieder geöffnet, wenn auch längst nicht alle. Wer nach einem besonderen Angebot sucht, wird allerdings nicht so leicht fündig. Aber er oder sie könnte zum Beispiel einen Abstecher in die Potsdamer Straße nach Tiergarten machen. Dort, im "Irma la Douce" wird Küchenchef Michael Schulz den Buchenholzgrill anwerfen. Gegrillt werden Cuts vom US-Beef. MIt Pfifferlingen, Ochsenherztomaten und Mais werden daraus neue Gerichte, die er nur an diesem Wochenende serviert.

Inhaber Jonathan Kartenberg: „Michael Schulz liebt es zu grillen. Diese Leidenschaft lebt er am Pfingstwochenende aus. Auch beim Fleisch setzt er auf intensive Aromen und exzellente Produkte. Passend dazu hat Sommelier Sascha Hammer die richtigen Weine auf Lager.“

Zusätzlich wird erstmals die Terrasse vor dem Restaurant geöffnet.

Öffnungszeiten: täglich ab 17 Uhr.

"Irma la Douce", Potsdamer Straße 102, 10785 Berlin. Reservierungen per E-Mail an irma@irmaladouce.de.

Spargel im "Schmelzwerk"

Markus Herbicht öffnet seine Event-Location "Schmelzwerk'" in den Kreuzberger Sarotti-Höfen für alle. Erstmalig startet das "Pop-up-Schmelzwerk" an Pfingsten. Das lange Wochenende stehe unter dem Motto Spargel. Vom 29. Mai bis zum 1. Juni können Gäste die Spargelgerichte vor Ort genießen. Auf der Karte stehen neben anderen Frühlingsrolle vom Karimi-Lachs mit grünem Spargel, Beelitzer Spargel natur, mit Schnitzel, Poulardenbrust oder Rauchschinken, Linumer Kalbsschwanzragout mit Fettuccine.

Spargel-Wochenende: Sonnabend und Pfingstsonntag von 12 bis 22 Uhr und am Pfingstmontag von 12 bis 16 Uhr. "Schmelzwerk" in den Sarotti-Höfen, Mehringdamm, 55, 10961 Berlin. Reservierungen unter 0159-04021451 oder info@schmelzwerk-berlin.de

"Sommer Pop-up" im Zweisterne-Restaurant "Horváth"

Auch das Zweisterne-Restaurant "Horváth" in Kreuzberg hat wieder geöffnet. Zunächst von Donnerstag bis Sonntag von 18 bis 22 Uhr. Eine Reservierung ist notwendig. Zusätzlich bespielt Sebastian Frank aber auch die Terrasse des Restaurants, als "Horváths Sommer Pop up". Freitag bis Sonntag zwischen 12 und 15 Uhr gibt es einen Mittagstisch mit Uferblick - auch für spontane Gäste. Serviert werden österreichische Spezialitäten vom Wiener Schnitzel bis zum Kaiserschmarrn zu Preisen zwischen 14 und 30 Euro. Auch ein Menü von der Abendkarte für 100 Euro ohne Weinbegleitung ist möglich, dann muss aber reserviert werden.

"Horváth", Paul-Lincke-Ufer 44a, 10999 Berlin, Freitag bis Sonntag 18-22 Uhr

Lesen Sie auch:

Markus Herbicht bietet Pop-up-Konzept im "Schmelzwerk"

( BM )