Frühstück

Savoir Frühstück

| Lesedauer: 2 Minuten
Frühstück in der „Ganymed Brasserie“, inspiriert von der Küche Frankreichs.

Frühstück in der „Ganymed Brasserie“, inspiriert von der Küche Frankreichs.

Foto: Selina Schrader

Frühstück in der „Ganymed Brasserie“: Internationale Spezialitäten direkt an der Spree mit einem Best of Fisch und Fleisch.

Gastronom Michael Pankow hat die Corona-Lockdowns nicht ungenutzt verstreichen lassen. Neben Weiterbildungen für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und dem Aufbau einer Veranstaltungsküche wurde am Schiffbauerdamm in den Monaten der Schließung auch ein umfangreiches Take-Away-Angebot mit Picknick-Korb-Option und eine Frühstückskarte erarbeitet. In der „Ganymed Brasserie“ in Mitte werden Genussmenschen nun schon morgens kulinarisch an Frankreichs Küste versetzt – bei gutem Wetter sogar mit Blick auf die Spree auf der großzügigen Terrasse. „Wir möchten nun rund um die Uhr für unsere Gäste da sein“, sagt Pankow, der glaubt, dass nicht nur die Gastronomen Nachholbedarf haben. „Viele Berlinerinnen und Berliner haben uns vermisst – als gemütlichen Ort zum Essen und Trinken, aber vor allem auch zum geselligen Zusammensein.“

Neue Frühstückskarte in der „Ganymed Brasserie“

In seinem Hafenkino gebe es immer etwas zu sehen, so Pankow, dazu habe die Küche den Anspruch, für jeden Gast das perfekte Frühstück im Angebot zu haben. Von Best of Fisch und Fleisch bis vegetarisch. Auf der neuen Frühstückskarte gibt es Abwechslung ab 5,50 Euro mit hausgebeiztem Lachs, eingelegtem Matjes, Rollmops, Lachs- und Matjestatar, gegrilltem Oktopus-Salat, marinierten Krabben, aber auch kontinentale Highlights wie Entenleberterrine, das beliebte Ganymed-Tatar, eine große Auswahl an Käse- und Wurstspezialitäten und vor allem außergewöhnliche Crêpes und Eierspeisen. Das Champagnerfrühstück, das es auch als Picknickversion angeboten wird, bringt für 159 Euro alles zusammen, was das Nachbarland an Gaumenfreuden bereithält.

Michael Pankow sieht optimistisch in die Zukunft

Michael Pankow ist seit mehr als 30 Jahren in der Berliner Gastronomie zu Hause und schaut auch trotz anhaltender Einschränkungen optimistisch in die Zukunft. Dank Aufstockung des Kurzarbeitergeldes habe er nach der Wiedereröffnung nicht mit dem allgegenwärtigen Fachkräftemangel zu kämpfen. „Vielleicht ist es bis zur Normalität noch ein langer Weg“, sagt er, „aber wir begleiten unsere Gäste einfach immer weiter mit allen Genuss-Mitteln, die uns zur Verfügung stehen.“

Die „Ganymed Brasserie“ am Schiffbauerdamm 5, 10117 Berlin, ist täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet. Das Restaurant verfügt über 130 Innenplätze sowie 180 Außenplätze Reservierungen telefonisch unter 030 2859 9046 oder per E-Mail an reservierung@ganymed-brasserie.de.