Sonntagsrezept

Zanderfilet mit Pfifferlingen von Markus Semmler

Jeden Sonntag bereitet ein Berliner Spitzenkoch ein Rezept zu. Diesmal: Zanderfilet mit Pfifferlingen von Markus Semmler.

Foto: Wiese Genusskommunikation

Rezepte für die Berliner Morgenpost: Jeden Sonntag bereitet ein Spitzenkoch der Stadt ein Gericht zu. Heute: Zanderfilet / verbrannter Lauch / Pfifferlinge / Lardo von Markus Semmler von Kochkunst & Ereignisse.

Zutaten für 4 Personen:

4 Zanderfilets (à 120 Gramm), 400 Gramm Pfifferlinge, 4 Stück Lauch, 80 Gramm Lardo (Toskanischer Speck) in Scheiben, 1 Bund Schnittlauch, 3 Schalotten, 80 Gramm Butter, 1 Zitrone, Salz, Pfeffer , Olivenöl.

Zubereitung:

Backofen auf 210 Grad Celsius vorheizen. Den geschlossenen Lauch in 8 Zentimeter lange Stücke schneiden und dann rund 30 Minuten im Ofen verbrennen lassen.

In der Zwischenzeit das Zanderfilet mit Zitrone und Meersalz marinieren. Pfifferlinge putzen, Schalotten fein würfeln.

Die Zanderfilets anschließend in einer Pfanne mit Olivenöl auf der Hautseite schön kross braten, umdrehen und kurz ruhen lassen. Dann aus der Pfanne nehmen. Anschließend die geputzten Pfifferlinge in die Pfanne geben und mit etwas Olivenöl anbraten, die fein gewürfelten Schalotten zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken, kurz vorm Anrichten die Butter einmontieren und den fein geschnittenen Schnittlauch zugeben.

Die Lauchkerne aus der verbrannten Hülle schieben, auf dem Teller anrichten, die Pfifferlinge daneben setzen und mit zwei Lardoscheiben belegen. Nun das Zanderfilet aufsetzen und mit etwas von der Pfifferling-Schnittlauchbutter nappieren. Eine schöne Butterkartoffel passt auch dazu.