Gastro-Trend

„Breakfast for Dinner“: Berlin brinnert

Ein neuer Essenstrend verbindet Frühstück und Abendessen – und erobert die Spitzengastronomie.

Sternekoch Alexander Koppe lädt im Oktober und Dezember zum Brinner ins „Skykitchen“ an der Landsberger Allee

Sternekoch Alexander Koppe lädt im Oktober und Dezember zum Brinner ins „Skykitchen“ an der Landsberger Allee

Foto: Georg Roske

Ausschlafen, spätes Frühstück im Lieblingscafé und zum „Tatort“ wieder auf dem Sofa: Am Sonntag lassen es die Berliner gern ein bisschen ruhiger angehen. Dass es der Brinner-Trend erst jetzt aus Kalifornien in die Hauptstadt geschafft hat, grenzt da schon an ein grobes Versäumnis. Als „Breakfast for Dinner“ bezeichnen die Amerikaner eine späte Mahlzeit mit süß-herzhaften Komponenten aus Frühstück und Abendessen, die in Restaurants von Los Angeles bis New York bereits seit Jahren gefeiert wird.

In Berlin hat sich nun die Spitzengastronomie des Essenstrends angenommen. Nach der Premiere im Juli lädt Sternekoch Alexander Koppe am 7. Oktober zum zweiten Brinner ins „Skykitchen“ an der Landsberger Allee. Die Idee dazu hatte Resident Manager Benedikt Rudolph. „Ich hatte davon vorher ehrlich gesagt noch nichts gehört“, gibt Koppe zu. „Aber wir sind ja offen für Neues.“ „Wir wollen in der Stadt ein neues kulinarische Highlight setzen“, sagt Rudolph. Dazu gehört auch, dass im 12. Stock des „Vienna House Andel’s“ beim Brinner jedes Mal ein Gastkoch begrüßt wird.

Beim nächsten Termin steht Steffen Szabo vom Sternerestaurant „Esszimmer“ im Hotel „Goldene Traube“ in Coburg mit seinem Berliner Kollegen in der Küche. In jeweils drei Gängen soll jeder Koch seine ganz eigene Handschrift umsetzen können. So hatte Koppe bei der ersten Ausgabe ein Bio-Ei mit Blütenkohl, Kresse und Nussbutter, Black Aberdeen Beef mit Cannellini, Semmelknödel und Schmorzwiebel sowie Koppes Müsli mit Joghurt, Beeren und Banane auf der Karte. Mit Szabo wird es bei der Fortsetzung „jung und wild“, verspricht der Küchenchef. Einmal im Quartal soll im „Skykitchen“ – trotz Sterneküche und Preisniveau in entspannter Atmosphäre – gebrinnert werden. Eine Champagner-Flatrate, eine Weinbegleitung, Digestif, Kaffee und Wasser sind bei 199 Euro pro Person im Preis enthalten.

Bereits am 30. September bietet Küchenchef Florian Glauert im Restaurant „Duke“ im „Ellington Hotel“ an der Nürnberger Straße allen Spätauf­stehern seine gehobene Brunch-Alternative. Für 65 Euro können die Gäste dort ein Tischbuffet inklusive Crémant genießen. Zu live Swingmusik wird beispielsweise eine Auswahl an Waffeln, Austern, kleinen Bowls, pochierten Eiern und warmen Gerichten aus dem Topf serviert. Dazu gibt es Wasser, Säfte, Rot- und Weißwein, Kaffee, Tee, einen Bloody Mary Shooter – und einen Detox-Smoothie. „Wir wollen ja auf alles vorbereitet sein“, sagt Glauert.

Zugegeben, ganz neu ist das Konzept in Berlin abseits der Haute Cuisine dann doch nicht. Im „Schwarzen Café“ an der Kantstraße wird ganz ohne Foodtrend bereits seit Ende der 70er-Jahre rund um die Uhr gefrühstückt. Die West-Berliner Institution mit dem Neonpapagei an der Tür ist ein beliebter Treffpunkt für Künstler, Gastronomen und andere Nachtschwärmer. Auf der Karte stehen bodenständige Gerichte wie Wiener Schnitzel, Spaghetti Napoli und diverse Frühstückskombinationen.

„Spätstücken“ im „Benedict“

Ebenfalls 24 Stunden am Tag wird im „Benedict“ im „Max Brown Hotel“ an der Uhlandstraße mit Omelett, Pancakes, Bagels, Shakshuka und Mimosas „gespätstückt“. Die 2006 in Israel gegründete Kette eröffnete im September 2016 ihre erste Filiale in Berlin. „Wir haben andere Gerichte auf der Karte, angepasst an die Hauptstadt“, sagt Restaurantleiterin Carola Bock. Beispielsweise das „Deutsche Frühstück“ mit Gouda, Brie, Frischkäse, Schwarzwälder Schinken und Räucherlachs.

„Ich frühstücke überhaupt nicht, morgens bekomme ich nichts runter“, sagt übrigens Sternekoch Alexander Koppe. Damit komme das Brinner seinen Essgewohnheiten hervorragend entgegen. Kein Wunder, Koppe ist schließlich ein echter Berliner.

Brinner im „Skykitchen“, Landsberger Allee 106, 10369 Berlin, am 7. Oktober und 9. Dezember von 15 Uhr bis 19 Uhr für 199 Euro pro Person inklusive Champagner, Reservierung unter 453 053 2620 oder skykitchen.berlinBrinner im Restaurant „Duke“, Nürnberger Straße 50–55, 10789 Berlin, am 30. September und 21. Oktober von 16.30 Uhr bis 19.30 Uhr
für 65 Euro pro Person inklusive Crémant, Reservierung unter 68 315-4000 oder
contact@duke-restaurant.com

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.