Berlin

Was das "Adlon" kulinarisch vorhat

| Lesedauer: 5 Minuten
Außenaufnahme des Hotel Adlon am Pariser Platz.

Außenaufnahme des Hotel Adlon am Pariser Platz.

Foto: Jens Kalaene / dpa

Gut 100 Tage ist Karina Ansos mittlerweile die Direktorin des Hotels "Adlon". Zeit für eine Bilanz und einen Ausblick.

Gut 100 Tage ist es bereits her, dass Karina Ansos ihr Amt als neue Direktorin des Hotels "Adlon" angetreten hat, die erste Frau auf dem Posten. Viel ist passiert, noch mehr hat sie vor.

Von Berlin hat Ansos, die zuvor in Frankfurt und Shanghai gearbeitet hat, noch nicht viel gesehen. Nur den Tiergarten kennt sie gut. "Meine Kinder haben ein Fell", scherzt sie bei einem Termin im Bundeszimmer in der Bel Etage des "Adlon" mit Blick auf den Pariser Platz und das Brandenburger Tor. Gemeint sind natürlich ihre Hunde, mit denen sie regelmäßig spazieren geht.

Dafür kennt sie das Hotel recht gut, "noch nicht jede Ecke", aber immerhin verlaufe sie sich nicht mehr. Und dabei auch zusammen mit ihrem Team viel verändert.

2023 will die gebürtige Französin vor allem kulinarische Konzepte in den Fokus nehmen - zusammen mit der 50-köpfigen Küchenbrigade des Luxushotels. Dazu gehören der langjährige Executive Chef Stephan Eberhard, der Schweizer Reto Brändli, der die Geschicke des Zweisterne-Restaurants "Lorenz Adlon Esszimmer" von Hendrik Otto übernommen hat und Chef Patissier Steffen Holle.

Das sind die neuen Angebote im "Adlon":

  • Adlon Brunch: An jedem letzten Sonntag im Monat bietet das "Adlon" einen Brunch auf der Bel Etage an. Erster Termin ist der 26. Februar unter dem Motto "Surf und Turf". IM März geht es dann um die Kirschblüte. Der Brunch findet von 12.30 Uhr bis 15.30 Uhr statt und beginnt mit einem Champagner-Empfang im Großen Wintergarten. Es folgen Live-Entertainment und ein Kids Club. Der Brunch kostet inklusive einem Glas Champagner, Softgetränken, Wein, Tee, Kaffee 169 Euro. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren zahlen die Hälfte.
  • Adlon Afternoon Tea: Der Afternoon Tea in der Lobby des Adlon rund um den Elefrantenbrunnen erfreut sich seit Langem großer Beliebtheit. So großer, dass er fast immer ausgebucht ist. Ansos erweitert ihn deshalb. Ab dem 4. Februar findet er sonnabends und sonntags auf der Bel Etage statt. Von 14 bis 17 Uhr findet in drei Variationen statt: klassisch, erstmals auch vegan und wieder aufgelegt für Kinder. Dazu gibt es eine Auswahl von Sandwiches, Kaviar (bei der klassischen Variante) und süße Kreationen aus der Patisserie sowie Scones mit Erbeermarmelade und Clotted Cream. Zum Abschluss wird ein „Baba au rhum“-Napfkuchen serviert, der in einer Mischung aus Läuterzucker und Rum getränkt, vor den Augen der Gäste abgeflämmt wird, um ihn mit einer leicht karamellisierten Kruste zu versehen.
    Der Afternoon Tea kostet 79 Euro pro Person, inklusive einem Glas Champagner, für Kinder bis 12 Jahre kostet er 39 Euro. Von Juni bis August zieht er als Sommeredition in das Restaurant "Quarré".
  • Daily Dish: Das Restaurant "Quarré" bietet künftig ein wechselndes Tagesgericht. Dienstags gibt es Berliner Kalbsleber, donnerstags Wiener Schnitzel und mittwochs ein vegetarisches Gericht. Inklusive Beilagensalat, einer kleinen Flasche Wasser und einer Tasse Kaffee kostet er 28 Euro. Täglich zwischen 12.30 Uhr und 18 Uhr.
  • Elephant Bar: Die Smokers Lounge hinter der Rezeption im Erdgeschoss ist erweitert worden. Hier findet sich jetzt die Elephant Bar - wegen der Nähe zum Elephantenbrunnen in der Lobby. Die Raucherlounge ist mit modernster Ablufttechnik ausgestattet. Laut der Direktorin würden deshalb auch immer mehr Nichtraucher die Elephant Bar nutzen. Montag bis Donnerstag bietet sie von 17 Uhr bis Mitternacht, Freitag und Sonnabend bis 1 Uhr Cocktails, Longdrinks und Spirituosen-Raritäten. Zigarrenliebhaber können Zigarren aus den Humidoren wählen. Zudem gibt es Musik aus den 20er-Jahren.
  • Lorenz Adlon & Friends: Auch im Zweisterne-Restaurant Lorenz Adlon Esszimmer gibt es Neuerungen, und zwar eine Veranstaltungsreihe namens "Lorenz Adlon & Friends". An vier Sonntagen im Jahr ((23. April, 25. Juni, 17. September und 12. November) kreiert Reto Brändli mit einem weiteren Spitzenkoch ein Sechs-Gänge-Menü. Drei Gänge stammen von Brändli, drei Gänge vom Gastkoch. Zugesagt haben bereits Rolf Fliegauf aus dem "Ecco" in Ascona, Patrik Mahler aus dem "Focus Atelier"im "Park Hotel" Vitznau und Stefan Heilemann aus dem "Widder Restaurant" im "Hotel Widder" in Zürich - alles Zweisterne-Restaurants. Das Menü inklusive Getränke kostet 495 Euro pro Person.
  • Kubanisch-mexikanische Wochen: Ganz um Spezialitäten aus Kuba und Mexiko teht es im März im "Quarré" und der "Elephant Bar". Dafür wurden ein Küchenchef, ein Barkeeper und ein Zigarrensommelier aus den Kempinski Hotels in Havanna und Cancun eingeflogen. Sie präsentieren mexikanische Signature-Gerichte und kubanische Cocktail-Klassiker.